zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

04. Dezember 2016 | 09:17 Uhr

Doppeljubiläum : Drei tolle Tage in der Musikschule

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Doppeljubiläum vom Mädchen-Musikzug und vom Verein für Jugendmusik wurde gebührend gefeiert.

Neumünster | In den vergangenen drei Tagen gingen zahlreiche Besucher und Gäste in der Musikschule ein und aus. Denn gleich zwei Jubiläen, das 55-jährige Bestehen des Mädchen-Musikzugs Neumünster (MMN) und 25 Jahre Verein für Jugendmusik wurden im Caspar-von-Saldern-Haus mit einem vielfältigen Programm gefeiert.

Zum Auftakt des Festwochenendes hatten die Jubilare am Freitagabend zunächst 80 Gäste, darunter Vertreter aus Politik und Verwaltung sowie Sponsoren und musikalische Mitstreiter zu einem stilvollen Empfang geladen. Den Mittelpunkt der Veranstaltung bildete eine Podiumsdiskussion, bei der sich die Landtagsabgeordnete Kirsten Eickhoff-Weber (SPD), Richard Ferret (Landesvorsitzender des Verbandes deutscher Musikschulen), Gerlinde Gullert (Geschäftsführerin MMN), Stefan Back (Geschäftsführer der Musikschule), Ralf Johannsen (Vorsitzender des Jazz-Clubs), Hans Iblher (ehemaliger Leiter der Vicelinschule), Günter Humpe-Waßmuth (Stadtrat a. D.) und Helmut Kolzer (Ex-Geschäftsführer des Verbandes deutscher Musikschulen) zum Thema „Wert der Musik – früher, heute, morgen“ lebhaft austauschten.

Im Fazit waren sich die Beteiligten allerdings einig, dass es neben Geld auch neue Ideen und Wege braucht, um bei Kindern und Jugendlichen auch in Zukunft das Interesse zu wecken und zu fördern, ein Instrument zu erlernen.

Umgesetzt wurde die Werbung für die Musik dann gleich am Sonnabend beim Tag der offenen Tür. Hier probierten sich rund 60 große und kleine Besucher ohne Scheu an den Blechblasinstrumenten, Gitarren, Trommeln, Geigen und Klavieren aus. Großen Spaß hatten dabei unter anderem Thore (9) und Hendrik (7), die sich besonders für das Schlagzeug begeisterten. Auch Caren Doose liebäugelte mit den Trommeln. „An den Workshops werde ich auf jeden Fall teilnehmen“, sagte die 60-Jährige, die vor 40 Jahren dem MMN als Flötistin angehörte und gerade ihr verwaistes Saxofon wieder auf Vordermann bringen lässt.

Zum Abschluss der Feiern erklang gestern Morgen noch ein gut besuchtes Konzert, das der MMN mit dem Holsteinchor gestaltete.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen