zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Holsteinischer Courier

02. September 2014 | 01:26 Uhr

Holstenköste : Diebe brachen gezielt bei Wirten ein

vom

Während sie auf der Holstenköste arbeiteten, stiegen bei ihnen zu Haus die Diebe ein: In Neumünster ist am Wochenende bei Gastronomen eingebrochen worden.

neumünster | Der Schreck bei Susanne Garbrecht sitzt noch tief. "Ich mag mir gar nicht vorstellen, was hätte passieren können, wenn einer von uns zu Hause gewesen wäre", sagt sie. In der Nacht zu Sonntag brachen unbekannte Täter in das Haus der Gastronomen-Familie Garbrecht an der Altonaer Straße ein. Die Täter hatten vermutlich ausgekundschaftet, dass Susanne und Erhard Garbrecht zu der Zeit mit einem Stand ihres Restaurants Speisekammer auf der Holstenköste sind.
Und es blieb nicht bei dem einen Fall: Nur kurze Zeit später wurde bei einem weiteren Gastronomen eingebrochen. Und auch bei einer Angestellten eines Kösten-Wirts wollten die Täter ins Haus, was aber misslang. Beide waren ebenfalls auf der Holstenköste. Der Gesamtschaden in allen Fällen liegt bei mehreren tausend Euro. "Es sieht nach gezielten Aktionen aus und hat eine neue Qualität. Das Muster kennen wir sonst nur von Beerdigungen oder Hochzeiten, wenn die Einbrecher genau dann kommen, wenn die Familien in der Kirche sind", sagt Polizeisprecher Rainer Wetzel. Die Kripo ermittelt, steht aber noch ganz am Anfang.
"Du weißt, da hat einer in deinen Sachen gekramt"
Bei Garbrechts kamen die Täter am Sonntag zwischen 0.30 Uhr und 1.45 Uhr über eine Leiter ins Obergeschoss des Hauses. "Ich wollte den Bus holen und wunderte mich, dass die Haustür offen stand und eine Leiter auf der Terrasse lag. Da habe ich aber noch nicht realisiert, was passiert ist", sagt Susanne Garbrecht. Ihre erste Sorge galt dem erst fünf Wochen alten Kater Felix. "Ich dachte: ,Hoffentlich ist der nicht weggelaufen’", sagt sie.
Erst als sie durchwühlte Schränke sah, rief sie die Polizei. Die war in wenigen Minuten da, durchsuchte das Haus und stellte fest, dass die Einbrecher alles durchkämmt hatten. Dabei nahmen sie nur Bargeld und Schmuck mit. "Es fehlen unter anderem Erbstücke, was schon sehr schmerzt", sagt Susanne Garbrecht. Noch mehr aber trifft sie, dass die Täter ihre Intimsphäre verletzt haben: "Du weißt, da hat einer in deinen Sachen gekramt", sagt sie. Dreist: Einen Kissenbezug nahmen die Diebe mit - vermutlich als Beutel, um ihre Beute zu transportieren. Dem Kater ist übrigens nichts passiert.
Die Garbrechts haben auf den Einbruch reagiert. Zum Stadtteilfest in Wittorf am Wochenende wird ein Sicherheitsdienst ihr Haus bewachen. Anschließend gibt es eine ausgeklügelte Alarmanlage. "Anders geht es leider nicht", sagt Erhard Garbrecht.

Anzeige
Anzeige

Die Polizei sucht Zeugen: Wer am Sonntag zwischen 0 und 3 Uhr etwas Auffälliges an der Altonaer Straße 152 a gesehen hat, sollte sich unter Tel. 945-0 melden.

zur Startseite

von Christian Lipovsek
erstellt am 13.Jun.2012 | 04:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige