zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 01:04 Uhr

Kultur mit Biss : Die Welt unter der Kabarett-Lupe

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Kultur mit Biss“: Griechische Tragödien in neuem Gewand, Pantomime und süffisantes Sezieren des deutschen Alltags / Vorverkauf gestartet

Neumünster | Es ist ein spezieller kultureller Leckerbissen im prall gefüllten Theater-Menü: Die Reihe „Kultur mit Biss“ serviert seit 18 Jahren Kabarett jeder Couleur. Sünne Höhn vom Kulturbüro telefoniert so manchem Künstler monatelang hinterher, um Neumünster in dessen Terminkalender zu platzieren, und präsentierte voller Vorfreude die fünf Veranstaltungen der Saison.

Den Auftakt macht der Klavierkabarettist Bodo Wartke mit seinem Programm „König Ödipus“ am 8. Oktober. „Mit dem Stoff der griechischen Tragödie wachsen wir in der Schule auf. Es ist aber schwer, einen Künstler zu finden, der dieses Thema hat. Bodo Wartke wird einen unterhaltsamen, leichten und barrierefreien Zugang zur griechischen Tragödie ermöglichen“, so Sünne Höhn. Sein Stoff sind Ödipus, der Sohn des Königs von Theben, der seinen Vater erschlägt und seine Mutter zur Ehefrau erhält, oder andere typisch antiken Verwirrungen – frech, musikalisch und mit Cajon, Schirmmütze, Handpuppe und Sonnenbrille schlüpft Wartke in 14 Rollen. Seit 2009 ist er mit diesem „lebensbegleitenden“ Projekt unterwegs.

Als gebürtiger Russe hat Wladimir Kaminer einen besonderen Blick auf die deutschen Eigenheiten wie Schrebergarten und Elternabend: Nach genauen Beobachtungen beschreibt er mit feinstem Witz die absurden Geschichten des Alltags. Auf seiner kleinen Tournee stellt er am 15. Dezember sein neues Buch „Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger“ vor.

Kabarett kommt auch ganz ohne Worte aus: Der bekannte Pantomime Elie Levy hält am 18. Januar einen Vortrag über „Die Geheimnisse der Körpersprache“ – doch es ist mehr als nur ein trockener Vortrag. Mit spontanen Improvisationen zeigt er, was es auf sich hat mit der korrekten Distanz zum Gegenüber, was bestimmte Körperhaltungen bedeuten und welche Signale der Mensch mit Blicken aussendet – das verspricht, ein amüsanter Abend ganz ohne Worte zu werden.

Ganz wortgewaltig dagegen kommt die Kabarettistin Nessi Tausendschön am 2. März mit ihrem Programm „Knietief im Paradies“ daher. Sie wird mit ihrer frechen, anarchistischen und unverschämten Art über die Entdeckung auch allerkleinster Paradiese lästern, frivole Zoten und garstige Witze reißen über Konsum, Alter, Homoehe, Kinder oder Heimat. „Bei ihrer krachenden Art hat sie aber auch das Talent, sich selbst auf die Schippe zu nehmen“, sagt Sünne Höhn. Nessi Tausendschön wird im Unterschied zu den anderen Künstlern auf der Kino-Bühne „kuscheln“.

Fünf Kabarettisten mit unterschiedlichen Stilen bevölkern auf der 2. Neumünsteraner Lachnacht am 13. Mai die Bühne. Multitalent Ole Lehmann moderiert den Abend, der beim ersten Durchgang gut angenommen wurde. Die vier Nachwuchskabarettisten Martina Brandl, Frederic Hormuth, Matthias Seling und Ingo Nommsen präsentieren Schlag auf Schlag ganz unterschiedliche Nummern – mal Politisches, mal schwarzen Humor, mal Charmant-Musikalisches.

Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr. Der Vorverkauf hat bereits begonnen; Karten gibt es beim Kulturbüro, Kleinflecken 26, Tel. 9423316, E-Mail: Alexandra.Hansen@neumuenster.de, im Internet: www.neumuenster.de/kultur.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Sep.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen