zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 23:19 Uhr

Hengstmarkt : Die Trakehner galoppieren bald wieder

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Hengstmarkt zieht vom 20. bis 23. Oktober wieder die Züchter und Freunde dieser Pferde in die Holstenhallen.

Neumünster | Alljährlich ist der Trakehner Hengstmarkt (20. bis 23. Oktober) in den Holstenhallen der größte Treffpunkt für die Züchter und Freunde des Trakehner Pferdes.

Der Hengstmarkt umfasst die Körung der Junghengste, die Auktionen der Reitpferde, Stuten und Fohlen, die Wahl der Trakehner Jahressiegerstute und natürlich den großen Gala-Abend der Trakehner. Erstmals bietet der Hengstmarkt in diesem Jahr einen Freispring-Cup für dreijährige und ältere Trakehner Pferde und schafft damit ein neues Element für die international renommierte Veranstaltung, die stets Gäste aus aller Welt nach Neumünster bringt.

Von Dänemark bis Bayern reichte die Reiseroute der Expertenkommission. An elf Standorten haben sie die schönsten Trakehner Junghengste ausgewählt und zur Kör-Veranstaltung nach Neumünster eingeladen.

Zum Auftakt präsentieren sich die Hengste am Donnerstag, 20. Oktober, ab 14 Uhr auf hartem Untergrund den Richtern und dem sachverständigen Publikum. Im Hotel Altes Stahlwerk findet dann der „Züchterabend“ statt.

Am Freitag müssen sich die Junghengste an weiteren Stationen präsentieren und gehen dann ins Freispringen. Auch die Reitpferde, Zuchtstuten und Aktionsfohlen zeigen sich. Am Sonnabend fallen um 13 Uhr die Kör-Urteile. Nachmittags werden die nicht gekörten Hengste, Reitpferde und Fohlen auktioniert, bevor der Galaabend mit seinem bunten Programm die Pferdefreunde beeindrucken soll. Höhepunkt und Abschluss ist am Sonntag ab 14 Uhr die Auktion der gekörten Hengste.

Alljährlich werden in den Holstenhallen auch die herausragenden Pferde im Sport und in der Zucht besonders geehrt. Den Titel „Trakehner des Jahres 2016“ trägt in diesem Jahr der gekörte Dressurstar Imperio. Der smarte Braune, der mit Hubertus Schmidt als Reserve ein Teil des deutschen Dressur-Olympiateams war, ist das herausragende Trakehner Sportpferd und auch züchterisch gut im Geschäft. Er muss aber leider in Abwesenheit geehrt werden, denn Imperio hat Verpflichtungen.

Als zweijähriger Hengst wurde Imperio Reservesieger bei der Körung in Neumünster, ließ wenig später den Titel des Trakehner Champions folgen und trumpfte dann als Vize-Weltmeister der Jungen Dressurpferde und als Bundeschampion der Dressurpferde unter Anna-Sophie Fiebelkorn auf.

Seine Karriere im Sport ist gekennzeichnet durch souveräne Qualifikationen zum Nürnberger Burg-Pokal, Siege in Grand Prix und Grand Prix-Special-Prüfungen, durch Einsätze im Nationenpreisteam und Deutsche Meisterschaften. Wenn der Trakehner Hengst durch das Viereck „tanzt“, dann zücken Richter immer wieder Spitzennoten.

Karten gibt es bei den Holstenhallen im Vorverkauf unter Tel. 910-0.

Weitere Informationen gibt es unter www.trakehner-verband.de.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Okt.2016 | 17:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen