zur Navigation springen

Die Mauern für die neue Schule in Sien stehen schon

vom

Im 800-Einwohner- Dorf Sien in Burkina Faso nehmen die neuen Schulklassen und Lehrerwohnungen Gestalt an. Reimer Reimers vom Partnerschaftsverein Aukrug-Sien freut sich über die ersten Fotos von den Bauarbeiten, die ihn per E-Mail aus Westafrika erreicht haben.

Aukrug | Als das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) am 22. Oktober 2008 Fördermittel in Höhe von 49 004 Euro zusagte, war die Finanzierung des aktuellen Projekts des Partnerschaftsvereins "Aukrug-Sien" endgültig sicher gestellt. Im westafrikanischen Dorf Sien sollen drei neue Klassenräume, eine Schulküche, ein Latrinenhäuschen sowie drei neue Lehrerunterkünfte entstehen. Wie schon beim ersten Großprojekt von Aukrug-Sien - dem Bau eines Regenrückhaltebeckens für die westafrikanische Partnergemeinde vor vier Jahren - übernimmt das BMZ 75 Prozent der Baukosten. "Unseren Eigenanteil von 15 000 Euro hatten wir bereits nach Burkina Faso geschickt, weil wir vom BMZ die Genehmigung zum vorzeitigen Baubeginn erhalten hatten", erläutert Reimers.

"Mein lieber Reimer, die Baustelle ist am 1. Dezember eröffnet worden - mit zwei Monaten Verspätung", berichtet Patrice Toe vom Partnerschaftsverein in Sien in einem seiner jüngsten Briefe. Für den zeitlichen Verzug gebe es drei Hauptgründe: "Erstmal haben wir gewartet, bis die 15 000 Euro auf dem Konto angekommen sind; dann haben wir einen Vertrag mit dem Bauunternehmen vorbereiten müssen; schließlich war es notwendig, dass ich die Vertragspartner kennen lerne, ehe mit den Bauarbeiten angefangen wird." Im Gegensatz zum Regenrückhaltebecken, das mit sehr viel Eigenleistung der Dorfbevölkerung entstand, wurde nun bei der Schulerweiterung eine Baufirma mit den Hauptarbeiten beauftragt. Die Mauersteine sind indes von den Einwohnern von Sien hergestellt worden. "Da hatten wir bereits im Sommer 2000 Euro überwiesen, damit die jungen Leute die Steine produzieren konnten", vermerkt Reimers.

Welche Fortschritte es seit dem Baubeginn gegeben hat, zeigen die aktuellen Fotos von der Baustelle, die Toe jetzt von Ouagadougou nach Aukrug gemailt hat. "Sie haben Betonstahlpfeiler zur Stabilisierung der Mauern errichtet, und man kann erkennen, dass sie ein starkes Fundament gelegt haben", freut sich Reimers, der sich von dem 66 000-Euro-Projekt eine grundlegende Verbesserung der schulischen Situation erhofft. "Bisher gab es nur drei Klassenzimmer, die alle doppelt belegt waren: von je zwei Jahrgängen."

Neues Mobilar sowie neue Lehr- und Lernmittel für die Kinder von Sien werden vom BMZ nicht bezuschusst. Wer "Aukrug-Sien" bei der Finanzierung unterstützen möchte, kann Spenden auf das Vereinskonto Nr. 2043980 bei der Volksbank Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg (BLZ 214 636 03) einzahlen (Kennwort: "Lernmittel").

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jan.2009 | 06:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen