zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

02. Dezember 2016 | 21:11 Uhr

Gross Kummerfeld : Die Kleinkummerfelder Kuhstall-Konzerte können beginnen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auf Hof Isemohr wurde alles für die Konzerte vorbereitet.

Gross Kummerfeld | Der Sommer kommt! Zumindest musikalisch schwingt sich die kleine Gemeinde Kleinkummerfeld wieder auf in den kulturellen Zenit des Jahres, wenn sie ab heute Abend zu ihren gefeierten Kuhstall-Konzerten einlädt.

Ein Knaller eröffnet um 19 Uhr das neuntägige Festival: Das „Lübecker Salon Ensemble“ zaubert mit seiner im Stile der 20er-Jahre gehaltenen Unterhaltungsmusik eine Show mit Witz und Klasse. Die acht adretten jungen Herren im Frack haben eine klassische Musikausbildung und werden singend heiteres Amüsement mit Streich-, Blas- und Schlaginstrumenten verbreiten.

Damit alles glatt läuft zum Eröffnungskonzert, herrscht seit einigen Tagen reges Treiben auf Hof Isemohr am Holtdamm. Der Initiator der Kleinkummerfelder Kuhstall-Konzerte (KKKK), der renommierte Tenor und Professor an der Hochschule für Künste in Bremen Thomas Mohr, hat mit zahlreichen Helfern den Kuhstall zum Konzertsaal umfunktioniert, die Bühne für die Open-Air-Konzerte aufgebaut und das Catering vorbereitet.

Am Donnerstagabend gab es noch einen wichtigen Kraftakt zu bewältigen: Der etwa 350 Kilogramm schwere Blüthner-Flügel musste auf die Bühne des ehemaligen Kuhstalls gestemmt werden. Neun Männer fassten an und hievten Thomas Mohrs Hausinstrument von 1905 sachte nach oben. „Der Flügel wird noch neu intoniert, das heißt, die Töne werden in ihrer Klangfarbe ausgeglichen“, erklärte der Hausherr. Gestern musste auf dem Hof dann nur noch der Feinschliff erledigt werden, wie der Helfer Jörg Wrage, Bürgermeister von Groß Kummerfeld, aufzählte: „Hinweisschilder müssen aufgehängt und die Zufahrt muss für Rettungsfahrzeuge gesichert werden.“

Bereits seit 20 Jahren bietet der Opernsänger Thomas Mohr auf seinem Hof die Konzertreihe an, die jedes mal Veranstaltungen auf höchsten Niveau zu portemonnaiefreundlichen Eintrittspreisen bietet.

Noch im Frühjahr dieses Jahres stand der Tenor als Loge im „Rheingold“ in der Leipziger Oper auf der Bühne und hat mit dem Siegfried in der „Götterdämmerung“ premiert. Vergangene Woche hat er seinen Studenten an der Bremer Hochschule die Prüfungen abgenommen. Er wird am Donnerstag, 21. Juli, um 19.30 Uhr beim traditionellen Liederabend dieses Mal Werke von Carl Loewe singen und wird von Thomas Palm am Klavier begleitet. Wie immer werden die Einnahmen des Abends für einen guten Zweck in der Region zur Verfügung gestellt.

Wer morgen Früh besonders in den Sonntag starten möchte, kommt um 11 Uhr zum Jazzfrühschoppen mit den „Swinging Fireballs.“ Unter freiem Himmel werden die Gäste in das amerikanische Entertainment der 50er- und 60er-Jahre entführt. Die Musiker werden vor allem für ihre spektakulären Bläser gefeiert. Kinder haben freien Eintritt. Die Konzertreihe endet am Sonntag, 24. Juli, mit einem Kaffeekonzert von Yared Dibaba und den Schlickrutschern, das um 16 Uhr beginnt.

Karten gibt es bei Auch und Kneidl am Großflecken in Neumünster, beim Getränkemarkt Hoffmann in der Segeberger Straße 46c in Neumünster, an der Abendkasse oder telefonisch bei Brigitte Hauschildt 04393 655.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jul.2016 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen