zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

11. Dezember 2016 | 11:08 Uhr

Kinobühne : Die Kinobühne hat wieder Kult im Angebot

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Programmkino startet in die siebte Saison: Der Fokus liegt auf Nachwuchs-Filmemachern und Spielfilmen

Neumünster | Ein Leckerbissen für Cineasten: Die Kultveranstaltung Kinobühne geht in die siebte Saison. „Wir legen dieses Mal den Schwerpunkt auf Nachwuchs-Filmer und die Sparte Spielfilm“, sagt Arne Sommer von der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein, der gestern mit der Kulturbüro-Leiterin Johanna Göb das Programm vorstellte. „Der ungebrochene Zuspruch zeigt, dass sich dieses Programmkino als eine Bereicherung und zusätzliches Kulturangebot etabliert hat. Das überrascht auch die Filmemacher immer wieder“, sagen sie.

Bewährt hat sich als Reaktion auf die große Nachfrage die zweifache Vorführung jedes Films (jeweils um 17.30 und um 20 Uhr). „So kann das Publikum sicher sein, Karten zu bekommen. Auch die Splittung der Vorverkaufstermine behalten wir bei“, sagt Johanna Göb.

Sechs spannende und thematisch ganz unterschiedliche Filme oder Filmpakete haben die Organisatoren zusammengestellt. Los geht es am Dienstag, 29. November, mit „Die Melodie des Meeres“, einem handgezeichneten Animationsfilm. Vorab präsentiert Trickfilmregisseur Sören Wendt aus Hamburg seinen Kurzfilm „Refugees – Kinder auf der Flucht“; ein Animationsfilm, der drei Flüchtlingskinder begleitet und ihre bei einer  Kunsttherapie entstandenen Arbeiten als Grundlage nimmt.

Am Dienstag, 20. Dezember, macht die „Kurzfilmtournee unterwegs“ Halt in Neumünster. Zu sehen sind Streifen aus Schleswig-Holstein, verpackt in ein launiges  Rahmenprogramm und moderiert vom Filmemacher Claus Oppermann – garantiert mit Ahoi-Brause. Zwei preisgekrönte Naturfilme des Green-ScreenFestivals über Löwen  flimmern am Dienstag, 31. Januar, über die Leinwand. Es folgt am Dienstag, 28. Februar, das Werk „Petting Zoo“ der jungen Filmemacherin Micah Magee. Der Film dreht sich um die junge Frau Layla, die kurz vor ihrem Schulabschluss schwanger wird.

Am 28. März  gibt es Filme junger Nachwuchstalente aus Schleswig-Holstein: „Calvin Fragment“ von Manuel Ostwald und Philipp Westerfeld aus Henstedt-Ulzburg ist eine verschachtelte Kriminalgeschichte. Als Vorfilm wird „Am Strand“ gezeigt, das Regiedebüt der Schauspielerin Nele Müller-Stöven.  Die Filmsaison schließt mit dem Paket „Elise“ des Kieler Filmemachers Moritz Boll, bei der eine junge Frau auf eine Reise durch Schleswig-Holstein und Dänemark geht, und dem  Vorfilm „Schwentine-Armada“, ein Film von Hauke Wendt aus Kiel und Marc Schulz aus Neumünster, über den  einzigen legalen deutschen Wohnhafen im Kieler Schwentinehafen.

Die Zuschauer sitzen auf der Bühne des Theaters in der Stadthalle (Zugang über den Seiteneingang/Einlass um 17 und um 19.45 Uhr). Am Montag, 31. Oktober, beginnt der Kartenverkauf  für die ersten drei Kino-Termine. Der Preis wurde um einen Euro auf vier Euro erhöht. Karten gibt es beim  Kulturbüro, Kleinflecken 26, Tel. 9 42 33 16. Auch in der neuen Saison wird die Kinobühne vom Holsteinischen Courier präsentiert.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen