zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 19:18 Uhr

Trappenkamp : Die Gemeinde benennt die Dr.-Gerlich-Schule um

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die SPD setzte den neuen Namen gegen die Stimmen der Trabi-Fraktion auf der Sondersitzung durch.

Trappenkamp | Das Tauziehen um den Namen der Trappenkamper Dr.-Gerlich- Schule ist beendet. Donnerstag stand das Thema noch einmal zur Beratung auf der Tagesordnung der Trappenkamper Gemeindevertretung. Beschlossen wurde die Umbenennung in Grundschule Trappenkamp mit Förderzentrum.

Wie Trappenkamps Bürgermeister Harald Krille erklärte, hätten sich Trappenkamps Ortspolitiker eingehend mit den Fragen zur Nazivergangenheit des Namensgebers der ehemaligen Trappenkamper Grund- und Hauptschule auseinandergesetzt und sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Die SPD sehe ein Festhalten an der Namensgebung als falsches Signal. Auch wenn Gerlich als Mitglied der allgemeinen SS nicht an sogenannten Gräueltaten beteiligt gewesen sei, spreche allein die Verleugnung seiner SS-Mitgliedschaft nach dem Krieg gegen eine Beibehaltung des Schulnamens.

Den Einwurf von Sven-Uwe Jahn, Fraktionsvorsitzender der Trappenkamper Bürger Interesse (Trabi), dass sich Gerlich möglicherweise nur einer Notlüge bemächtigt hätte und die damalige Gemeindevertretung Trappenkamps Gerlichs Verdienste nach dem Krieg würdigen wollte, ließen SPD-Vertreter wie Dr. Axel Barkow und Merle Schultz nicht gelten. Gemeindevertreterin Merle Schultz brachte es auf den Punkt: „Es geht nicht um die Herabwürdigung der Leistungen, die Dr. Gerhard Gerlich als Landtagsabgeordneter zweifelsohne für Trappenkamp geleistet hat.“ Allerdings habe Gerlich bei seiner Entnazifizierung zu seinen Gunsten und Vorteilen gelogen. „Wir erwarten von den Schülern und Lehrern Ehrlichkeit. Wir lehren die Kinder zu Fehlern zu stehen und Konsequenzen für das eigene Verhalten zu tragen“, meinte Trappenkamps jüngste Gemeindevertreterin. Auch wenn es Zweifel an den Beweggründen für Dr.  Gerlichs Mitgliedschaft in der SS gebe, sprechen zu viele Gründe gegen eine Beibehaltung des Schulnamens, meinte Schultz. Außerdem beantragte Schultz eine Namensabstimmung über den Beschluss der Gemeindevertretung.

Bei der Abstimmung sprachen sich die neun SPD-Mitglieder einstimmig für eine Namensänderung aus. Die anwesenden sechs Trabi-Mitglieder stimmten gegen die Namensänderung. „Damit folgt die Gemeindevertretung dem Wunsch der Schule“, sagte Trappenkamps Bürgermeister Harald Krille. Der metallene Schriftzug der Dr.-Gerlich-Schule soll mit einer Erklärung zum Geschehen einen Platz im Museum der Gemeinde erhalten. Die Schule soll künftig Grundschule Trappenkamp mit Förderzentrum heißen. Auf einen Namenszusatz soll künftig verzichtet werden.

Die Änderung des Schulnamens soll kurzfristig auf den Weg gebracht werden, erklärte Krille abschließend. Deswegen hätte es auch die Sondersitzung in den Ferien gegeben. Damit könne die Schule unbelastet in das neue Schuljahr starten.

Außerdem wurden die Erneuerung der Flutlichtanlage auf dem Sportplatz und die Einrichtung eines Starkstromanschlusses für die Waldbühne beschlossen.

Außerdem ging es um einen Vorfall während deines Konzertes auf der Waldbühne. „Zieht ab, ihr kommt hier nicht rein“, hatte ein Kassenmitarbeiter beim Open-Air-Konzert „Flächenbrand“ im Mai einem jugendlichen Syrer mit seinen Freunden den Eintritt verweigert, als diese ihren Eintritt zahlen wollten und nach ihrer Herkunft befragt wurden.

Über diesen Vorfall berichtete der Trappenkamper Jürgen Mayer. „Das darf in Trappenkamp keinen Platz haben“, sagte Mayer. „Der Vorfall hat ein Nachspiel, das in einem Gespräch mit dem Veranstalter geklärt wird“, sagte Bürgermeister Harald Krille zu.

Außerdem berichtete Krille über die Planungsfortschritte zum Neubaugebiet am ehemaligen Waldhotel und zur Erweiterung der Kindertagesstätte Pusteblume. Beide Projekte sollen 2017 verwirklicht werden. Im Zusammenhang mit dem Neubaugebiet wurde die Ersatzanlage für eine auf dem Baugrund bestehende Teichanlage beschlossen.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen