zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 18:32 Uhr

Tasdorf : Die Draisinen fahren seit zehn Jahren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Strecke wurde vor 150 Jahren in Betrieb genommen.

Tasdorf | Vor zehn Jahren gründeten zwölf Draisinenbegeisterte im damaligen Landhaus Tasdorf den Verein der Draisinenfreunde Mittelholstein (DFM). „Am 24. September 2006 ging es mit 70 Teilnehmern zur Jungfernfahrt vom Umspannwerk in Tasdorf in Richtung Wankendorf“, erinnerte sich jetzt zum Jubiläum Gründungsmitglied Jörn Griebel aus Tasdorf. Eine besondere Herausforderung war das Freischneiden der seinerzeit brachliegenden und zugewucherten Strecke, meinten die Draisinenfreunde.

Und es gibt in diesem Jahr noch mehr runde Daten zur Strecke: Vor 150 Jahren wurde das Gleis einmal in Betrieb genommen. Vor 30 Jahren fuhr auf der Strecke von Neumünster nach Ascheberg der letzte Zug. Heute reichen die Gleise noch ohne Brücken bis nach Wankendorf. Der Gleisverkauf durch die Bahn im Jahr 2009 und zwischenzeitlich ausgelaufene Nutzungsverträge brachten viel Unruhe mit sich, sagen die heute 24 Mitglieder des kleinen Vereins.

Besonderer Dank gebühre seitdem den neuen Landeigentümern Harry von Bülow aus Altbokhorst und Rolf Klein aus Bönebüttel, die den Draisinenbetrieb auf ihren Streckenabschnitten bis heute erlauben. Immerhin konnten bis heute rund 8000 Draisinennutzer die Strecke und die Fahrt durch die Wald- und Wiesenlandschaft zwischen Tasdorf und Wankendorf genießen. Bis zu 16 Leute können sich heute auf vier Draisinen gleichzeitig auf die Strecke begeben.

Informationen zum Verein gibt es unter: www.draisinedfm.de.  



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen