zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

05. Dezember 2016 | 03:31 Uhr

Literatursommer : Die bleiche Braut Europa hat viel auf dem Kerbholz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die landesweite Eröffnungsveranstaltung ging mit hochkarätiger Besetzung in der Stadtbücherei über die Bühne.

Neumünster | Die rund 100 Besucher der landesweiten Eröffnungsveranstaltung zum Literatursommer am Dienstagabend in der Stadtbücherei bekamen nicht nur einen unterhaltsamen Abend geboten, sondern konnten auch zahlreiche Buchempfehlungen mit nach Hause nehmen. Denn statt langer Grußworte trugen die Gastredner Auszüge aus Büchern von Schweizer Autoren vor, da das Nachbarland in diesem Jahr das Schwerpunktthema der Reihe bildet, die das Literaturhaus in Kiel nun bereits im 21. Jahr organisiert.

So las die Leiterin der Kulturabteilung des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa, Susanne Bieler-Seelhoff, aus Urs Widmers Essay „Fragmentarisches Alphabet zur Schweizer Literatur“. Uwe Döring (Minister a. D. und Vorsitzender der Europa-Union Schleswig-Holstein) trug eine Passage aus Markus Werners Roman „Am Hang“ vor. Und die Schweizer Botschafterin Christine Schraner Burgener führte das Publikum in den Roman „Ein perfekter Kellner“ von Alain Claude Sulzer ein.

Als einen der renommiertesten Autoren der Schweiz begrüßten die Veranstalter und Gäste außerdem als Ehrengast den vielfach ausgezeichneten Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Adolf Muschg. Er las einen amüsanten Auszug aus seinem jüngsten Roman „Die japanische Tasche“ (2015) vor und bekannte sich auf charmante, kluge Art nicht nur zum deutschen Sprachraum, sondern auch zu Europa. „Ich gehöre zu denen, die in Europa verliebt sind, gerade weil sie eine so bleiche Braut ist, die viel auf dem Kerbholz hat“, erklärte er.

Dann ergriff der Vorstandsvorsitzende des Literaturhauses, Dr. Wolfgang Griep, noch einmal das Wort. Von Erich Kästner inspiriert, beschrieb er in einem augenzwinkernden „Vorwort“ die Herkunft der Berge der Schweiz. Die sind nämlich, wollte man ihm glauben, im Tausch gegen Tulpen mit Holland entstanden. Musikalisch wurde der Abend von Taleja Großmann begleitet, die für ihr gekonntes Spiel auf dem Marimbafon viel Beifall erhielt.

Der Literatursommer bietet Bücherfreunden nun noch bis zum 26. August zahlreiche Lesungen im ganzen Land. Weitere Informationen gibt es unter www.literaturhaus-sh.de.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 11:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen