zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

30. September 2016 | 10:19 Uhr

„Zu Fuß zur Schule“ : Der Verzicht auf das tägliche „Mama-Taxi“ zahlt sich aus

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Aktion „Zu Fuß zur Schule“ geht in der Stadt in die fünfte Auflage. Knapp 1400 Kinder nehmen teil.

Neumünster | Keine Frage – als Schüler ist es unglaublich bequem, von Mama oder Papa mit dem Auto zur Schule gebracht zu werden. Doch genau das will das Schulamt in Zusammenarbeit mit den Grundschulen der Stadt vermeiden. „Zu Fuß zur Schule“ heißt die Aktion, die in der Stadt in die fünfte Auflage geht und von den Stadtwerken (SWN), der Unfallkasse Nord und der Kreisverkehrswacht unterstützt wird.

Rund 1400 Kinder aus 57 Grundschulklassen nehmen in diesem Jahr teil. Sie können bis zum 7. Oktober in einem Schulwegpass, der von den Stadtwerken zur Verfügung gestellt wurde, drei Wochen lang Stempel sammeln. Wer seinen Schulweg zu Fuß, mit dem Fahrrad, oder mit dem Bus zurücklegt, bekommt täglich einen Stempel, 15 können insgesamt gesammelt werden.

„Wir wollen erreichen, dass mehr Kinder die tägliche Bewegung nutzen, um selbstständig zu werden und umsichtiges und bewusstes Verhalten zu trainieren“, erklärt Heike Dörner, Kreisfachberaterin für Verkehrserziehung, den Hintergrund. Der gemeinsam zurückgelegte Schulweg sei zudem eine wichtige Erfahrung für die Kinder: „Sie tun etwas für ihre Gesundheit, erleben Gemeinschaft und nehmen ihre Umgebung intensiv war.“

Zu den sieben teilnehmenden Schulen in Neumünster gehört auch die Mühlenhofschule. „Wir sind bereits zum vierten Mal dabei, und die Aktion wird von den Kindern extrem gut angenommen“, sagt Verkehrserziehungsberater Sebastian Kielmann. Der zehnjährige Jordan aus der Klasse 4  b geht bereits seit Jahren mit gutem Beispiel voran. „Ich wohne in Faldera und fahre mit dem Rad, seit ich fünf Jahre alt bin“, sagt er stolz. Er hatte auch einen weiteren Aspekt im Blick, der bei der Aktion im Vordergrund steht: „Das Klima soll dadurch verbessert werden. In China ist die Luft jetzt schon total verdreckt.“

Am Ende der Aktion melden die Klassen ihre Ergebnisse. Die Stempel werden addiert und als „Grüne Meilen“ an das Klima-Bündnis weitergeleitet, ein europäisches Netzwerk von Städten, Landkreisen und Gemeinden, die sich verpflichtet haben, das Weltklima zu schützen. Alle Klassen haben zudem die Chance auf einen der Hauptpreise, darunter eine Einladung der SWN ins Bad am Stadtwald, ein Vormittag im Museum Tuch + Technik und eine Führung im Dosenmoor. „Nachbar“ auf dieser Seite

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen