zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 08:59 Uhr

Sommer-Bigband : Der Name war diesmal nicht Programm

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die rund 150 Konzert-Besucher im Biergarten der Schäperkaat ließen sich von dem nasskalten Wetter nicht stören.

Neumünster | Den Sommer im Namen zu tragen, das hat ganz offensichtlich keinen Einfluss auf das Wetter. Statt wärmender Sonnenstrahlen schlugen beim Konzert der Sommer-Bigband gestern Vormittag nämlich nur kalte Regentropfen auf die Konzert-Besucher im Biergarten der Schäperkaat nieder. Aber trotz des nasskalten Wetters kamen etwa 150 Besucher, um sich das alljährliche Konzert der Sommer-Bigband anzuhören.

Das Besondere an diesem Musik-Projekt: Jedes Jahr wird das Ensemble neu zusammengestellt. In diesem Jahr sind 21 Musiker von 19 bis 60 Jahren dabei. Sie kommen aus dem ganzen Land und aus Hamburg und haben die unterschiedlichsten Berufe. Eine Woche vor dem Konzert bekommen die Musiker erst zu erfahren, welche Lieder überhaupt gespielt werden. „Dann wird an einem Nachmittag alles einmal durchgespielt. Eine Woche lang hat jeder für sich selbst geübt, und am vergangenen Freitagabend und Sonnabend haben wir intensiv geprobt“, erzählte Bandleiter Christoph Rohlfing. Und: „Was wir nicht geschafft haben, wird nicht gespielt.“

Heldenhaft starteten die Musiker schließlich in das Konzert mit der bekannten „Batman“-Titelmusik. Um für jeden Musikfan etwas in petto zu haben, war die Auswahl der Lieder übergreifend – von Synthi-Pop über Rock, Funk, Salsa bis zum Swing. Den im März ver-storbenen Musiker Roger Cicero ehrten sie mit einigen seiner Lieder. Manche Stücke waren gespickt mit Soli. Thorge Lööck aus Boostedt hatte den Gesang übernommen, spielte außerdem Keyboard und Percussion.

Die Zuhörer Inge und Dieter Borgwardt aus Groß Kummerfeld legten sich in ihren mitgebrachten Klappstühlen zurück und genossen die Musik. „Wir hatten es uns schon so oft vorgenommen, hatten aber immer keine Zeit. Diesmal hat es geklappt“, erzählte das Paar. Das Regenwetter machte den beiden nichts aus. „Wir haben gehört, dass es regnen soll, und haben uns entsprechend mit Regenschirmen und -Ponchos gut ausgerüstet“, verrieten sie weiter.

Vor zehn Jahren hatten Kerstin Golz und Christoph Rohlfing die Band ins Leben gerufen. Es begann mit einem musizierenden Freundeskreis, der nur für Freunde spielte. Daraus hat sich dann diese beliebte Konzertreihe entwickelt. „Anfangs waren wir noch auf der Suche nach Musikern, die bei uns mitmachen wollen. Inzwischen kommen sie zu uns. Das freut uns sehr“, erzählte Kerstin Golz.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2016 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen