zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

03. Dezember 2016 | 03:30 Uhr

Bordesholm : Das erste Abi steht bevor

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

28 Hans-Brüggemann-Schüler bereiten sich darauf vor.

Bordesholm | Im kommenden Jahr legen erstmals Schüler der Hans-Brüggemann-Schule (HBS) in Bordesholm das Abitur ab. Gestern gab es prominente Schützenhilfe: Der Landesvorsitzende der SPD, Dr. Ralf Stegner, las vor und diskutierte mit den Schülern, und zwar auf Englisch.

Stegner las auf Englisch in der Aula vor rund 100 Schülern Texte des Literaturnobelpreisträgers und Musikers Bob Dylan vor. „Wir haben Dr. Stegner anlässlich des bundesweiten Vorlesetages eingeladen. Die Entscheidung für Bob Dylan fiel bei seiner Nobelpreisverleihung“, erklärte die Oberstufenleiterin Christiane Haß. Der Harvard-Absolvent und Bordesholmer Stegner hatte eine eigene CD des von ihm geschätzten Musikers mitgebracht und spielte unter anderem die Stücke „Like a rolling stone“ und „Don’t think twice it’s allright“ vor. In der anschließenden Textanalyse mussten sich die Schüler auf Englisch bewähren. Das war eine gute Vorbereitungen auf die neu eingeführte mündliche Englischprüfung, die der 13. Jahrgang in der kommenden Woche ablegen muss. Sechsstündige Klausuren in den Kernfächern Mathematik und Englisch haben die Schüler gerade geschrieben. „Das sind ganz normale Klausuren, die auf die Abiturprüfungen im kommenden Halbjahr vorbereiten“, erklärte Christiane Haß.

Der jetzige 13. Jahrgang ist der erste, der im Sommer 2017 sein Abitur an der HBS ablegen wird. Zurzeit büffeln 28 Schüler in zwei Kleinklassen für die allgemeine Hochschulreife. „Die überschaubare Schülerzahl ist ein besonderes Merkmal und erlaubt es den Lehrern, individuell auf die Schüler einzugehen. Ohne die Beschaulichkeit zu verlieren, wünschen wir uns dennoch mehr Schüler“, so Haß. Aktuell sind 107 Schüler in der gymnasialen Oberstufe der Gemeinschaftsschule gemeldet. Im Jahrgang 12 gibt es immerhin schon 48, für die elfte Klassen haben sich in diesem Schuljahr nur 34 Schüler angemeldet. „Die beruflichen Gymnasien in Neumünster stellen eine große Konkurrenz dar. Wir bieten nur drei Profile an, aber viele wissen nicht, dass unser Abitur ein vollwertiges, allgemeinbildendes Abitur ist“, erläuterte Christiane Haß.

Angst um den Bestand der gymnasialen Oberstufe hat der vertretende Schulleiter, Jan Thomsen, nicht: „50 Schüler sollte eine Oberstufe haben, das ist eine gesetzlich festgelegte Richtschnur, und die erfüllen wir.“ Etwa die Hälfte der Schüler kommt aus Bordesholm, die anderen fahren aus Neumünster oder Flintbek an. „Ich finde es klasse, keine lange Fahrtzeit zu haben und direkt vor Ort die Schule weiter zu besuchen, auf die ich schon lange gehe“, sagte die Zwölftklässlerin Nele Kowalewski (18). Sie hat das gesellschaftswissenschaftliche Profil mit dem profilgebenden Fach Wirtschaft und Politik gewählt. Mittlerweile hat sie sich in das gymnasiale Niveau eingearbeitet. „Aber der Übergang von der zehnten in die elfte Klasse war schwer“, sagte sie. „Der elfte Jahrgang ist
als Orientierungsphase gedacht und nicht abiturrelevant“, erklärte die Oberstufenleiterin.  

zur Startseite

von
erstellt am 20.Nov.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen