zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 01:04 Uhr

Ehndorf : Daniel Schulz bewies einmal mehr ein gutes Händchen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

1000 Zuschauer waren bei „Hengste Nord“ auf dem Islandpferdegestüt Heesberg.

Ehndorf | Zum zweiten Mal veranstaltete das Ehepaar Ina und Daniel Schulz auf seiner Turnieranlage am Grünredder die „Hengste Nord“. Über 100 Reiter kamen am Sonntag auf das Islandpferdegestüt Heesberg, und rund 1000 Zuschauer begutachteten die Leistungen der Tiere und Reiter.

Bei bestem Wetter präsentierten die Pferdefreunde die Qualitäten ihrer Islandpferde in der Hengstshow. Außerdem konnten die Reiter beim Sportturnier Qualifikationsergebnisse für die Deutsche Islandpferde Meisterschaft erzielen.

„Wir sind sehr zufrieden und freuen uns über den großen Zuspruch“, sagte Veranstalter Daniel Schulz. Er selbst führte seinen Hengst Náttfari fra Bendstrup vor und bewies mit dem kürzlich aus Dänemark erworbenen Pferd ein goldenes Händchen: Nachdem der Vierjährige bereits im vergangenen Jahr weltweit zu den besten gezählt hat, legte der nun Fünfjährige noch einen oben drauf und wird im Sommer bei der Deutschen Meisterschaft im Futurity Tölt mitmachen. Er bekam am Sonntag die Spitzen-Wertnote von 8,3 und heimste damit die Turnierbestnote ein.

Der zweite Star des Turniers war das Mähnenwunder Dagfari frá Saudárkroki. Der hübsche Rotschimmel mit der hellen Rauschemähne ist erst kürzlich von Island eingetroffen. „Ich will ihn hier präsentieren. Der Hengst hat jetzt schon viele Fans, obwohl er hier das erste Mal öffentlich gezeigt wird“, sagte seine Reiterin Marie Lange-Fuchs aus Hohenfelde. Prompt hatte sie nach der vielbeklatschten Vorführung Anfragen von Stutenbesitzern, die ihre Tiere von dem edlen Hengst decken lassen wollen. „Voraussetzung ist, dass die Stute reinrassig ist“, schickte die Züchterin vorweg. Zwischen 700 und 800 Euro kostet die Befruchtung.

Marie Lange-Fuchs liebt die kleinen starken Pferde: „Sie haben einen fantastischen Charakter. Sie sind leistungsbereit und zugleich völlig klar im Kopf.“ Außerdem verfügen die Rösser von der Insel nicht nur über Schritt, Trab und Galopp, sondern haben zusätzlich den Tölt und Rennpass.

In den Gangprüfungen konnten die Reiter auf der Ovalbahn ihr Können vorführen und wurden dafür benotet. Für das Publikum gab es fachkundige Kommentare aus dem Lautsprecher. Die Spezialität der Isländer sitzt sich für Reiter äußerst bequem, wie Marie Lange-Fuchs meinte: „Wer einmal Tölt oder Rennpass geritten ist, will nie wieder auf ein normales Pferd.“

Ein echter Isi-Fan ist auch Mai Luca Thormählen aus Bad Bramstedt, die allerdings nur als Zuschauerin da war: „Ich würde gerne mitreiten, aber das Abitur steht vor der Tür. Wir sind wegen unserer Freunde und der tollen Pferde hergekommen und genießen die super schöne Atmosphäre hier.“ 

Die Sieger der Klassen sind: (Reiter/Pferd/Wertnote)


>Futurity Fünfgang der Fünfjährigen: Nele Wagenitz / Gloria vom Kranichtal / 6,10
>Futurity Tölt der Fünfjährigen: Daniel C. Schulz / Náttfari fra Bendstrup / 8,30
>Futurity Viergang der Fünfjährigen: Nicolai Friedemann Breuer/ Geysir vom Nordsternhof / 7,60
>Futurity Fünfgang der Sechsjährigen: Hanna Damouche/ Sólon vom Barghof / 7,10
>Futurity Tölt der Sechsjährigen: Daniel C. Schulz / Svertla vom Heesberg / 7,20
>Futurity Viergang der Sechsjährigen: Mona Punner / Kaspar von Missmaassen / 7,10
> Speedpass 100 Meter: Stephan Michel/ Gellir frá Sauðárkróki / 7,61 Sekunden



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen