zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

11. Dezember 2016 | 05:21 Uhr

Ferienspass : Cheerleader fanden manches Talent

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der SC Gut Heil bot im Ferienspaß-Programm einen Schnupperkursus in der Klaus-Groth-Schule an.

Neumünster | Sie stehen mit ihrem Hobby zwar immer noch im Schatten der großen Sportarten wie Reiten oder Fußball. Doch gestern konnten die Cheerleader des SC Gut Heil insgesamt 17 Kindern zwischen 6 und 13 Jahren während eines Schnupperkurses im Rahmen des Ferienspaß-Angebots einen ersten Eindruck von ihrer abwechslungsreichen Sportart vermitteln. Sogar ein neugieriger kleiner Junge, der beim Cheerleading immer noch die absolute Minderheit ist, war in der Sporthalle der Klaus-Groth-Schule an der Parkstraße. Und für manchen kleinen Teilnehmer war am Ende des Nachmittags klar: „Da geh’ ich mal zum Training hin.“

Mit dabei war gestern auch Merle Gärmann (6) aus Wasbek. Das sportliche Mädchen tanzt und turnt sehr gern. Bisher war sie immer in Wasbek beim Kinderturnen. „Doch das ist mit sechs Jahren zu Ende“, berichtete ihre Mutter Lena Gärmann (32). Gemeinsam suchten die beiden deshalb auf der Homepage des Jugendverbandes Neumünster (JVN) nach Schnupperangeboten für ein neues Sportangebot mit Elementen aus Tanz und Turnen und entdeckten dabei im Ferienspaß-Programm den Cheerleader-Kursus.

Auch wenn Merle von den anderen Teilnehmern niemanden kannte, war sie sofort mit Feuereifer dabei, als Gut-Heil-Trainerin Vanessa Schönrogge (19) und ihre Mitstreiterin Syntyche Lututala (18) mit dem Training begannen. Nach einem lustigen Aufwärmspiel zu Musik wurden die ersten Dehnübungen gemacht. Zur Verstärkung hatten die beiden Trainerinnen noch ein paar erfahrene Cheerleaderinnen aus ihren Gruppen dabei, die den Neulingen bereitwillig bei den ersten Figuren halfen.

Nach nur gut zweieinhalb Stunden Training stand für die frisch gebackenen Cheerleader bereits der erste Auftritt auf dem Programm: Mit sichtlicher Freude wurden die ersten Erfolge den Eltern präsentiert. Pyramiden und Elemente mit den glitzernden Pompons waren dabei ebenso zu bewundern wie Purzelbäume. Die erfahreneren Cheerleader zeigen außerdem mit Salti und Flickflacks, was durch Talent und Training möglich ist.

„Wir wollen mit dem Angebot natürlich unseren Sport präsentieren“, erklärte Vanessa. Wie erfolgreich die Cheerleader des Gut Heil sind, zeigte auch ein Tisch, auf dem mehrere Pokale ausgestellt waren. Unter anderen haben es die Neumünsteraner schon bis zu den Europameisterschaften 2014 nach Manchester gebracht. Doch den jungen Trainerinnen ist vor allem wichtig, Kinder an Bewegung heranzuführen. „Manche, die zu uns kommen, können nicht einmal mehr einen Purzelbaum schlagen“, bemängelte Vanessa. Mit den Kindern des Schnupperkurses war sie hingegen sehr zufrieden. „Die waren super“, meinte sie.

Die kleine Merle möchte auf jeden Fall weiter machen: „Das Beste war die große Pyramide. Ich geh’ da wieder hin – jeden Tag“, erklärte sie.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen