zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

04. Dezember 2016 | 00:57 Uhr

50 Jahre Bonhoeffer : Bonhoeffer: Premiere im Gerischpark

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Erster kirchlicher Gottesdienst im Park unter der Buche / Langjährige Ehrenamtliche Irmela Kehr erinnert sich

Neumünster | Mit einem besonderen Open-Air-Gottesdienst feiert die Bonhoeffer-Kirchengemeinde in ihrem Jubiläumsjahr den Erntedank. Einen Tag vor dem offiziellen Gottesdienst am Sonntag, 2. Oktober, laden Pastor Tobias Gottesleben und sein Team unter dem Motto „Die Erde ist voll deiner Güter“ am Sonnabend, 1. Oktober um 16 Uhr in den Gerisch-Park ein. „Das fügt sich in unser Programm zum 50-Jährigen wunderbar ein“, sagt Gottesleben.

Durch eine Trauung im Gerisch-Park begeisterte er sich und sein Team für das „wunderbare Ambiente“. „Der Gottesdienst findet unter der großen Hängebuche statt, unter dem Blätterdach ist es wie in einem Dom“, sagt der Pastor. Mit diesem Open-Air-Gottesdienst – laut Gottesleben eine Premiere, zumindest für seine Gemeinde – werde auch einem Bedürfnis vieler Menschen entsprochen: „Sie sagen, man müsse nicht in die Kirche gehen, um mit Gott zu sprechen, sondern sie gehen in den Wald, in die Natur.“ Brigitte Gerisch sei sehr offen für diese Idee gewesen: „Das ist eine Premiere und ein neues Format. Wir hatten hier bisher Trauungen, aber noch nie einen kirchlichen Gottesdienst.“ Zu hören sein werden klassische Gedichte über die Schöpfung, biblische Texte; Musiker des SVT-Blasorchesters unter der Leitung von Christoph Rohlfing werden den Gottesdienst musikalisch umrahmen. Der Eintritt ist frei.

Die Aktivitäten zum Jubiläumsjahr der Gemeinde laufen auf Hochtouren (siehe unten). Schon seit den 70er-Jahren engagiert sich Irmela Kehr (69) aus Ruthenberg in der Gemeinde. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Gemeinde, die aus Teilen der Gemeinden Vicelin-Ost und Anschar-Ost zu Vicelin-Ost II neu gebildet wurde, bereits ihre Selbständigkeit erlangt. Das war 1966, die Gemeinde hieß damals Brachenfeld-Haartkoppel. Als 1974 die neugebaute Kirche geweiht wurde, entschied die Gemeinde sich für den Namen Bonhoeffers.

Es gab viele neue Angebote für Kinder, Eltern, Senioren, auch das langjährige Engagement für Brot und die Welt und den Weltladen begann. Irmela Kehr engagierte sich vor allem für Kinder – im Mutter-Kind-Kreis, Spielkreis und den Kinder-Bibel-Wochen. „Es ist wichtig, Kindern schon so früh diese Werte und den Glauben nahezubringen. Kinder lernen zu teilen, Respekt voreinander zu haben und sich gegenseitig zu vergeben, sie erfahren Wertschätzung, aber auch ein Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln für das, was man tut“, sagt sie voller Überzeugung und zititiert Bonhoeffer: „Kirche ist immer nur Kirche, wenn sie für andere da ist.“ Das gelte insbesondere für die Flüchtlingsarbeit, einem Schwerpunkt der Gemeindearbeit: „Wir missionieren nicht, aber die Ankömmlinge sind dankbar, dass sie den Glauben vertiefen und kennenlernen können. Wir schauen über den Tellerrand.“ Obwohl Irmela Kehr katholisch ist, hat sie sich bewusst für diese Gemeinde entschieden: „Diese Gemeinde trägt mich und fängt mich auf – auch in schlechten Zeiten.“

>Veranstaltungen zum Jubiläum: Konzert deutsch-russische Kammerchor der Lübecker Musikschule, „Die Seele singt“, 25. September, 17 Uhr. „Quartetto-Ensemble moderne et traditionel“, 8. Oktober, 19 Uhr. „Cantabile Tilsit“, 12. November, 15 Uhr. Gospelchor „Rhenbow Gospel“, 2. Dezember, 20 Uhr. Der Eintritt ist jeweils frei. Lesung der Bonhoeffer-„Brautbriefe“, 29. Oktober, 19 Uhr. Festakt, Sonntag, 27. November, 15 Uhr.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2016 | 09:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen