zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

06. Dezember 2016 | 22:59 Uhr

Bordesholm : Bilderauktion mit einigen Schätzen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im Rahmen des Bordesholmer Kultursommers begrüßten Ronald Büssow vom Tourismusverein und Auktionator Christian Schön 35 Gäste.

Bordesholm | Bei einem humorigen Abend mit Auktionator Christian Schön wechselten am Dienstagabend über 30 gespendete Bilder den Besitzer. Über den Erlös aus der Versteigerung von 557 Euro darf sich das Bordesholmer Kaufhaus Mehrwert freuen.

„Ich hatte bereits im vergangenen Jahr die Idee, einmal eine Bilderauktion in Bordesholm zu veranstalten“, sagte Ronald Büssow, stellvertretender Bürgermeister und zweiter Vorsitzender im örtlichen Tourismusverein. Den Anstoß hatte ein Bild aus Büssows Studentenzeit gegeben, das über lange Jahre eine Odyssee durch die Familie hinter sich hatte und letztlich in der Garage landete. „Eigentlich zu schade“, meinte Büssow und so keimte der Gedanke: „Ein Bild sucht eine neue Heimat.“

Wer kennt sie nicht, die Bilder über Omas Sofa mit Bergen, Bächen, gestickten Seeleuten und der Lesenden, die Engel über dem alten Bett im Schlafzimmer oder die Vagabunden beim Frühlingstanz, meinten Büssow und Auktionator Christian Schön. 87 Losnummern mit insgesamt über 100 Bildern waren nach dem Spendenaufruf für die Aktion zugunsten des Kaufhauses Mehrwert zusammengekommen. „Viele Bordesholmer kennen die soziale Einrichtung noch als ‚Möbelbörse‘“, erklärte Vertreterin Petra Hartz und freute sich über die Aktion.

Den Gästen präsentierte sich an diesem Abend ein bunter Bilderreigen von klassisch bis zeitgenössisch. Moderne Kunst hing ganz unauffällig neben alten Wassermühlen oder Kieler-Förde-Motiven und Stickereien. Tanzenden Vagabunden von Otto Quante, ein Druck von Kandinsky, Bilder ortsbekannter Heimatmaler und von unbekannten Künstlern wechselten gleichermaßen die Besitzer. Manches kleine Schnäppchen war dabei.

„Zehn Euro zum Ersten, zum Zweiten, verkauft!“ Auktionator Christian Schön gab sich redlich Mühe. Ganz leicht waren manche Werke allerdings nicht an den Mann oder die Frau zu bringen. Beharrlichkeit und einige kleine Bieterduelle sorgten dann doch noch für eine gut gefüllte Kasse zugunsten des Sozialkaufhauses.

„Ich mag einfach die Farben“, freute sich die Bordesholmerin Gertrud Krüger, nachdem sie für immerhin stolze 40 Euro ein Lupinenbild von Fritz Delfs ihr Eigen nennen durfte. Die restlichen Bilder können in aller Ruhe im Kaufhaus Mehrwert im Bordesholmer Mühlenredder 19a begutachtet und erworben werden, so Christian Schön.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen