zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 04:58 Uhr

Stromausfall : Bagger in Aukrug legte Kuhberg lahm

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein durchtrenntes Kabel in Bünzen sorgte für einen Überspannungsschaden in Neumünster. Zwischen der Holsten-Galerie und dem Bahnhof fiel der Strom aus.

Neumünster | Gestern Vormittag ging zwischen 10.37 und 11.05 Uhr in Teilen der Innenstadt gar nichts mehr: Ein totaler Stromausfall tauchte nicht nur die Holsten-Galerie ins Dunkle, sondern legte den gesamten Bereich am Kuhberg bis zum Bahnhof lahm. Auch der Courier war betroffen und für eine gute halbe Stunde nicht erreichbar.

„Das habe ich so noch nicht in Neumünster erlebt. Es geht kein Telefon, kein Tele-Cash. Nur die Notbeleuchtung ist an, Wahnsinn!“, sagte Kaufmann Egon Sievers (Blusen-Sievers) in der Holsten-Galerie. Malin Ziegler aus Boostedt war mit der fünf Monate alten Ella und deren Uroma Barbara Schonert zum Einkauf in der Galerie und musste den Weg über das Treppenhaus nehmen.

Der Abgang mit Kinderwagen über die stehende Rolltreppe war wegen der Sperrpfosten nicht möglich, und die Aufzüge waren nicht zu benutzen. „Sie fahren bei einem Stromausfall automatisch nach unten“, sagte ECE-Haustechniker Mirco Wittke, der in alle Fahrstühle schaute und nach möglicherweise eingesperrten Kunden suchte. „Wir hatten jederzeit alles im Griff“, so Wittke.

Auf dem Parkdeck der Galerie kontrollierte ein Mitarbeiter die Parkabschnitte und ließ die Besucher dann passieren. Auch im Parkhaus blieb eine Schranke geöffnet, niemand wurde eingesperrt. Im Media-Markt ließen die Mitarbeiter während des Stromausfalls das Gitter herunter. In den meisten Geschäften lief der Verkauf aber normal weiter. „Das war ein bisschen wie auf dem Basar“, sagte Evelyn Müller bei Tiger: „Ohne Strom geht ja eigentlich nichts, aber es ging doch.“

Die Ursache des Stromausfalls in der Neumünsteraner Innenstadt war kurioserweise ein Bagger im 14 Kilometer entfernten Aukrug-Bünzen. Der hatte bei Arbeiten zur Anlage eines Reitplatzes am Heidkatenweg eine 20-Kilovolt-Leitung gekappt. Die Folge war nicht nur ein Stromausausfall in Bünzen, Böken, Innien, Homfeld und Bargfeld sowie Teilen von Gnutz. Es kam durch die Überspannung am Umspannwerk auch zu einem sogenannten Erdschluss in der Kieler Straße in Neumünster auf der Höhe der Hausnummer 60.

Mitarbeiter der Stadtwerke konnten den Bereich mit Hilfe der Trafostation an der Vicelinstraße um 11.05 Uhr wieder freischalten, so dass die Innenstadt wieder versorgt wurde. In Aukrug war das gegen 11.45 Uhr der Fall.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2016 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen