zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 17:13 Uhr

Demo am Bahnhof : Autos im Halteverbot werden abgeschleppt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Am Sonnabend wird es Verkehrsprobleme in der City geben. Schon jetzt ist der Post-Parkplatz teilweise gesperrt.

Neumünster | Die Kundgebung „Gemeinsam für unser Deutschland – Volkswillen umsetzen“ am morgigen Sonnabend wird zu Behinderungen in der gesamten Innenstadt führen, vor allem am Bahnhof. Das machten Polizei, Ordnungsbehörde und die Stadtwerke gestern noch einmal deutlich.

„Die Zufahrtstrecken zum Bahnhofsvorplatz stehen nicht zur Verfügung, Umleitungen sind eingerichtet. Polizeibeamte regeln den Verkehr“, teilte Polizeisprecher Sönke Hinrichs mit. Die Stadt richtet von 6 bis 19.30 Uhr auf dem Adenauer-Platz, in der Bahnhofstraße und der Färberstraße Halteverbotszonen ein. Auf Teilen des Post-Parkplatzes gilt das Halteverbot bereits jetzt. Fahrzeuge im Halteverbot werden abgeschleppt, teilte die Stadt mit.

Außerdem gibt es am Sonnabend von 8 bis 19.30 Uhr folgende Sperrungen/Durchfahrverbote: Kuhberg ab Gänsemarkt bis Bahnhof, Rendsburger Straße stadteinwärts ab Viktoriastraße, Kieler Straße stadteinwärts ab Johannisstraße. Von der Johannisstraße aus kann man nur nach rechts in die Rendsburger Straße abbiegen. Die Zufahrt zum ECE-Parkhaus an der Kaiserstraße ist nur über die Bahnhofstraße möglich.

Auch der Busverkehr ist betroffen. Der Abfahrtsbereich ist an die Bahnhofstraße direkt vor der Holsten-Galerie verlegt. Die Busse fahren über die Bahnhofstraße und Am Teich/Wasbeker Straße/Schleusberg ab. „SWN-Mitarbeiter sind vor Ort und per Funk mit allen Bussen verbunden, sodass wir flexibel reagieren können“, sagte Sonja Kessal von den Stadtwerken.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2016 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen