zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 01:21 Uhr

Festakt : Auszeichnung für besondere Verdienste

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Uwe Lensch aus Neumünster und Gerhard Eißing aus Bordesholm erhielten gestern das Bundesverdienstkreuz am Bande

Neumünster | Bundespräsident Joachim Gauck hat gestern ehrenamtlich engagierte Schleswig-Holsteiner mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet, darunter auch Uwe Lensch aus Neumünster und Gerhard Eißing aus Bordesholm. Ministerpräsident Torsten Albig überreichte die Auszeichnungen in der Landesbibliothek in Kiel.

Uwe Lensch (67) engagiert sich seit seinem siebten Lebensjahr in der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG. Der ehemalige Handelsvertreter wohnt in der Innenstadt und war Übungsleiter, Ausbilder und baute als Jugendwart in Neumünster ein umfangreiches Angebot für die jungen DLRG-Mitglieder auf. 1973 wurde Lensch zum Vorsitzenden der DLRG in Neumünster gewählt und übte dieses Amt 39 Jahre aus. Seit 1993 ist er der Vizepräsident auf Landesebene und betreute in dieser Funktion viele Jahre die Geschäftsstelle des Landesverbandes und hatte die Verantwortung für das hauptamtliche Personal. Bei der Urlaubsplanung sowie Gehaltsverhandlungen und Anpassung von Aufgabengebieten stellte er die Schnittstelle von Ehren- zu Hauptamt sicher. Außerdem ist er seit dieser Zeit Ansprechpartner für den Landessportverband. Im DLRG-Ausschuss „50 plus“ hat er es sich zur Aufgabe gemacht, ältere Mitglieder für die aktive Verbandsarbeit zu motivieren.

„Ich habe mich zeitlebens engagiert und bin ja immer noch Vizepräsident im Landesverband“, sagte Uwe Lensch zum Courier. Klar, dass ihn die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz „mit wahnsinnigem Stolz“ erfüllt. „Es ist schon ein Wahnsinn an Zeit, die man investiert. Die Familie muss dahinter stehen“, sagte Lensch. Auf seine Frau Christa kann er da zählen: Sie führte selbst 30 Jahre lang die Kasse im DLRG-Kreisverband Neumünster.

Gerhard Eißing (58) aus Bordesholm setzt sich seit 25 Jahren für Menschen ein, die an der Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose leiden. Der Geschäftsführer einer Unternehmensgruppe für Kontaktlinsen und Pflegemittel engagiert sich im Verein Mukoviszidose, Bundesverband Cystische Fibrose. Der Verein bündelt Erfahrungen, Kompetenzen und Perspektiven, um Betroffenen ein selbstbestimmtes Leben mit dieser Krankheit zu ermöglichen.

Gerhard Eißing setzt sich dort für die Sicherung und Verbesserung der Mukoviszidose-Versorgung ein. So war er Koordinator der Regionalgruppen des Vereins, Sprecher der Regionalgruppe Kiel und ist seit mehr als zwei Jahrzehnten Mitglied des Bundesvorstandes.

Zudem war er Aufsichtsratsmitglied der Mukoviszidose gGmbH zur Forschungsförderung und Therapieoptimierung. Seit 2014 ist er als 2. Stellvertretender Bundesvorsitzender für Finanzen, Geschäftsstelle, Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising verantwortlich.

Seit den 1990er-Jahren veranstaltet Gerhard Eißing mit der „Nord-Ostsee-Auswahl“ sportliche Veranstaltungen, um Spenden zu sammeln und Projekte zu fördern. Bisher kamen dabei 500  000 Euro zusammen. Mit der Auszeichnung habe er „absolut nicht gerechnet“, sagte Eißing. Ihm gehe es darum, den Betroffenen in Schleswig-Holstein zu helfen. „Eigentlich hätte man die Nord-Ostsee-Auswahl auszeichnen müssen“, sagte Gerhard Eißing. Die Auswahl ehemaliger Profi-Fußballer wie Tobias Homp (HSV), Trainer wie Dieter Hecking (VfL Wolfsburg) und Prominenter wie Sportmoderator Gerhard Delling oder Schauspieler Peter Lohmeier („Das Wunder von Bern“) kickt seit 20 Jahren zu Gunsten der Mukoviszidose-Hilfe.

 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Apr.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen