zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

27. August 2016 | 03:08 Uhr

Padenstedt : Aus dem Baumstumpf wurde eine Eule

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Jörg Hasenöhrl legte gekonnt die Säge an.

Padenstedt | „Eulen sind des Deutschen liebstes Tiermotiv. Das kann Ihnen jeder Holzschnitzer bestätigen“, weiß Jörg Hasenöhrl aus fast zehnjähriger Erfahrung als Holzkünstler zu berichten. Über 100 Eulen hat der Kellinghusener bereits mit der Kettensäge geschnitzt. Gestern fertigte er ein knapp zwei Meter hohes Exemplar auf dem Padenstedter Dorfplatz vor dem Alten Rauchhaus an. „Die alte Eiche war bereits beim letzten großen Sturm arg in Mitleidenschaft gezogen worden“, erzählte Jens Struve. Als dann vor einer Woche ein riesiger Ast herunterzufallen drohte, informierte der Besitzer des Rauchhauses die Gemeinde und die Naturschutzbehörde, am Mittwoch wurde der marode Baum zwei Meter oberhalb der Grasnarbe gefällt. Der hohe, im Durchmesser 80 Zentimeter messende Stumpf diente Jörg Hasenöhrl als Ausgangsmaterial für seine Skulptur. Um 8.30 Uhr rückte der Autodidakt mit vier verschiedenen Kettensägen vor dem Alten Rauchhaus an, klotzte zuerst die groben Konturen aus und machte sich dann Schritt für Schritt mit immer kleiner werdenden Sägen an die präzisen Konturen der Eule. Gegen 12 Uhr war das Prachtexemplar bereits gut erkennbar. „Bei meiner ersten Eule hab ich für diese Arbeitsschritte über 20 Stunden gebraucht“, verriet Künstler Hasenöhrl, der hauptberuflich als Industriemechaniker arbeitet. Seine große Leidenschaft gehört jedoch dem Schnitzen. Drei Mal hat sich der Familienvater für die Deutschen Meisterschaften im Speedcarving (Schnitzen auf Zeit) qualifiziert. Um Zeit ging es in Padenstedt nicht, dafür um Präzision. Und auch diese Disziplin beherrscht Jörg Hasenöhrl meisterlich. Sein Auftraggeber Jens Struve war begeistert, als Hasenöhrl gegen 15.30 Uhr die fertige Eule präsentierte. Federkleid, gekrümmter Schnabel, große Augen – genau wie der echte Nachtvogel. Nur viel größer und aus Eiche. 



zur Startseite

von
erstellt am 05.Mär.2016 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen