zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 16:34 Uhr

Daldorf : Auf schnellen Pfoten durch Schleswig-Holstein

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

25 junge Hundesportler laufen mit Huskys vom Erlebniswald Trappenkamp bis zum Aschberg.

Daldorf | Für die Jugend-Wanderaktion „Husky-Long-Distance-Trail“ vom Verein Husky-Sport haben sich 25 Kinder und Jugendliche hohe Ziele gesteckt. 80 Kilometer wollen die jungen Leute und die Hunde in Etappen zurücklegen. Start ist im Erlebniswald.

Vielen Besuchern des Erlebniswaldes Trappenkamp sind die Schlittenhunderennen oder die Schnupper- und Erlebnistage mit dem Husky-Team Hüttener Berge von Britta Dunker ein Begriff. Neu und dem zunehmenden Interesse an den nordischen Hunden und dem Schlittenhundesport geschuldet ist die jetzt startende Jugend-Wanderaktion vom Verein Husky-Sport aus Haby bei Eckernförde. „Immer mehr Jugendliche interessieren sich für den schönen Sport mit den Hunden“, meint Kassenwartin Sarah von Assel aus Haby bei der Vorstellung des Jugendprojekts im Erlebniswald. „Nur der Schnee fehlt leider für den schönen Sport mit den lauffreudigen Schlittenhunden allzu häufig“, sagt Britta Dunker. Auch für die ersatzweise eingesetzten Rollwagen oder Scooter fehlen häufig geeignete Wege und Strecken in Schleswig-Holstein. Eine gute Alternative sei deswegen der Lauf mit einem Hund im Geschirr. Das sei eine tolle Abwechslung für Hund und Führer. „Für die Jugendlichen ist das außerdem eine tolle Gelegenheit, ihre Grenzen zu erfahren und zu lernen, sich selbst einzuschätzen“, meint Britta Dunker.

Beim diesem Lauf geht es vom 9. bis zum 11. September über mehrere Etappen vom Erlebniswald Trappenkamp bis zum 80 Kilometer entfernten Aschberg bei Ascheffel. Die Strecke ist in vier Etappen eingeteilt. Gelaufen wird in den Morgen- und Abendstunden. „Bei sommerlichen Mittagstemperaturen wird es zu warm für die Schlittenhunde“, erklärte Trainerin Britta Dunker. Die Jugendlichen kennen die Hunde. So haben sich etwa Felix Svib (15) aus Kiel, Fanny-Mo Dunker (12) aus Haby und Lucca Jacobsen (17) aus Rendsburg gut vorbereitet und wollen die volle Distanz über 80 Kilometer laufen. „Das müssen nicht alle der 25 angemeldeten Teilnehmer im Alter von 9 bis 18 Jahren“, erklärt Britta Dunker. Jeder Teilnehmer soll sich selbst einschätzen und seine Distanz laufen. Der Spaß an der dreitägigen Wanderung mit dem Zughund und die Bewegung in der freien Natur stehen im Vordergrund, so Dunker. Im nächsten Jahr könnte nach den Erfahrungen mit dem Lauf auch eine öffentliche Veranstaltung folgen, meint Sarah von Assel.

Hundebesitzer, die den Laufteams begegnen, werden gebeten, Rücksicht auf die jungen Sportler zu nehmen, ihre Hunde anzuleinen und Konflikte der Hunde zu vermeiden. 



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen