zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

04. Dezember 2016 | 21:20 Uhr

TV-Premiere bei RTLII : Angelina Kirsch aus Neumünster sucht „Curvy Supermodels“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Curvy-Model“ Angelina Kirsch (28) startet am 5. Oktober als Jurorin in der RTL-II-Casting-Show „Curvy Supermodel“ – ein Karriere-Höhepunkt.

Neumünster | Die ersten Spots im Fernsehen laufen schon, und Neumünsteraner schauen ganz genau hin und staunen: Angelina Kirsch (28), die seit fünf Jahren als „Curvy Model“ die internationalen Laufstege mit Mode für üppige Frauen erobert, startet am 5. Oktober um 20.15 Uhr eine Fernseh-Premiere. Sie ist gemeinsam mit Modezar und Paradiesvogel Harald Glööckler, Tänzerin Motsi Mabuse und Model-Agent Ted Linow Jurorin in der neuen Casting-Show „Curvy Supermodel“ auf RTL II und tritt damit in die Fußstapfen von Heidi Klum. Am Ende der fünf Folgen steht die Gewinnerin des Pendants zu „Germany’s Next Topmodel“ fest.

Angelina Kirsch: „Es geht nicht nur um schöne Kurven und den Verkauf von Mode, sondern um die Lebensfreude, die Frauen mit solchen Kurven ausstrahlen. Es geht um Frauen mit Stil und gesunden Rundungen“, sagt die Wittorferin, für die die Show ein Karriere-Höhepunkt ist.

Ihre Kurven sind seit Jahren gefragt; die Teilnahme an der Casting-Show (Untertitel: „Echt. Schön. Kurvig.“) ergab sich über Aufnahmen für ein Bikini-Video. Ihre Managerin Cleopatra Rentziu kannte die Produktionsfirma, die das Casting-Format anbot – und riet ihr zu. Es gab ein Kennenlern-Treffen mit den Juroren;  am gespanntesten war Angelina auf den Paradiesvogel Harald Glööckler: „Er hat ein pompöses Auftreten und ist authentisch. Der trägt wirklich die Klamotten, die er im Fernsehen anhat – ein Typ für sich.“  

In den fünf Episoden müssen kurvige Nachwuchsmodels zeigen, was sie können. Als erfahrenes „Curvy Model“ gibt Angelina Kirsch den Kandidatinnen Tipps, welche Posen am besten wirken, wie man läuft und selbstbewusst wirkt. „Wir kurvigen Frauen haben den Vorteil, dass wir uns nicht verrenken müssen, um sexy Kurven hinzubekommen.“ Wichtig ist ihr: „Als Kriterium zählt natürlich, dass die Gewinnerin ein schönes Gesicht hat, das aus der Masse heraussticht, und sie muss die richtigen Kurven an der richtigen Stelle haben. Aber sie muss auch Persönlichkeit haben, einen eigenen Stil – das Gesamtpaket muss stimmen.“ Es gehe um eine Körperrevolution – nach den Jahrzehnten des Schönheitswahns mit „Hungerhaken“-Models sei die Botschaft, dass auch Frauen mit Rundungen schöne und erfolgreiche Models sein können.

Die fünf Folgen sind schon gedreht. Wie viele Kandidatinnen welche Aufgaben erfüllen müssen, darf sie nicht verraten. „Es war durchaus anstrengend, die Drehtage waren lang. Aber es hat mir einen Riesenspaß gemacht“, sagt die Wittorferin. Im Fernsehen ist es nicht ihr erster Auftritt: Es gab bereits Beiträge über ihre Karriere, sie war Gast in der NDR-Talkshow „Bettina & Bommes“.

Doch diese Casting-Show ist etwas Besonderes. Wie alles im Fernsehen aussieht, weiß sie nicht: „Ich bin total gespannt. Wir werden zu Hause eine kleine Premierenparty mit meinen Eltern Gudrun und Ingo, meiner Zwillingsschwester Madlin, meinem Freund Sven und Freunden feiern.“ Eines ist ihr sehr wichtig: „Das ist eine andere Welt, und ich habe die Zeit wirklich genossen. Aber hier in Wittorf bin ich zu Hause, hier erde ich mich, hole mir die Energie für den anstrengenden Job. Hier bin ich immer ich selbst.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen