zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

03. Dezember 2016 | 22:55 Uhr

Casting-Show : Angelina aus Neumünster kürte das „Curvy Supermodel“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Kurven-Model“ Angelina Kirsch (28) überzeugte als Jurorin bei neuer Casting-Show für mollige Frauen. Jetzt folgen weitere TV-Auftritte.

Neumünster | Das war ein superspannendes Finale: Am Mittwochabend ging die letzte Runde bei der RTL-2-Castingshow „Curvy Supermodel. Echt. Schön. Kurvig“ über den Bildschirm. Angelina Kirsch (28), seit drei Jahren selbst ein erfolgreiches Curvy Model auf internationalen Laufstegen, lieferte eine überzeugende Premiere als TV-Jurorin neben den Promis Harald Glööckler, Modezar und Paradiesvogel, Tänzerin Motsi Mabuse und Model-Agent Ted Linow. Die Wittorferin sah sich das Finale  mit Familie und Freunden an: „Das ist sehr schön geworden, ein gelungenes Thema und Timing. Ich habe mich riesig gefreut und habe viele positive Kommentare bekommen.“

Aus über 5000 Bewerberinnen filterte die Jury im Vorfeld 40 heraus; nach der ersten Sendung blieben zehn im Rennen. Fünf Wochen lang mussten sie diverse Aufgaben erledigen – sich mit Sprüchen auf dem Körper öffentlich präsentieren, in einem Möbelhaus mit einem männlichen Model in einem Bett eine Trennung oder einen Flirt mimen, als Braut eine Treppe herunterschreiten, in Windeseile das Outfit wechseln, mit Boxhandschuhen Wut verkörpern oder als Prinzessin durch Disneyworld bei Paris wandeln.

Gedreht wurde in München, auf Ibiza und in Paris. Die jungen Frauen machten teils erstaunliche Wandlungen durch, verwandelten sich aus „grauen Mäusen“ mit einer negativen Einstellung zu ihrem Körper zu schicken, laufstegtauglichen und selbstbewussten Frauen. „Viele haben sich so sehr entpuppt, dass es  ein haarscharfes Kopf-an-Kopf-Rennen wurde, es war eine schwere Entscheidung“, sagt Angelina mit Blick auf die Finalistinnen Fabienne (20), Michi (25) und Siegerin Céline (23).

Seit drei Jahren modelt Angelina Kirsch als Curvy Model für diverse Modemarken, war auf Foto-Shootings in Italien, Spanien, England, Südafrika und den USA und lief bereits drei Mal auf der Fashion Week in Berlin. Dementsprechend machte sie den Frauen Mut, gab Tipps für das richtige Bewegen vor der Kamera, tadelte aber auch und machte deutlich, dass Disziplin und Wandlungsfähigkeit unerlässlich für den Model-Job sind. Und sie setzte sich selbst gekonnt in Szene, mal mit Zöpfen, mal mit Hochsteckfrisur, immer schick und sehr präsent. „Meine Eltern und meine Schwester sind stolz auf mich. Manche haben mir nicht zugetraut, dass ich das so professionell hinbekomme und eines der Zugpferde der Show werde.“

Durch ihre Fernsehpräsenz hat sich eine Menge getan: „Es sind neue Kunden auf mich aufmerksam geworden und ich habe weitere TV-Auftritte.“ Sie würde sich über eine nächste Staffel freuen: „Vielen rundlichen Frauen hat das Rückhalt gegeben. Die Show war unterhaltsam, hatte aber auch den Mehrwert, was das Stärken des Selbstbewusstseins bei molligen Frauen betrifft – sowohl bei den Kandidatinnen als auch bei den Zuschauern.“ Mit dem Medienrummel komme sie gut klar: „Ich freue mich aber auch, nach Hause zu kommen, denn hier ist meine Familie, die ich sehr liebe, hier kann ich abschalten und habe meinen Ausgleich.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen