zur Navigation springen

Kunstprojekt : Ah Xians Wasserkopf war „gruselig“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Gerisch-Stiftung: Kita-Kinder entdecken den Künstler Ah Xian / Angehende Erzieher lernen Kunst als Medium auch für Kinder kennen

Neumünster | Wenn Erwachsene in eine Ausstellung mit international bekannten Künstlern gehen, geschieht die Begegnung mit den Werken oft auf intellektueller Ebene und mit entsprechenden Worthülsen. Was dagegen Kita-Kinder mit „großer Kunst“ anfangen, zeigt ein Projekt der Gerisch-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Erzieherklasse der Elly-Heuss-Knapp-Schule (EHKS).

In der aktuellen Jubiläumsausstellung „Wie es uns gefällt“ mit Lieblingsstücken von Brigitte und Herbert Gerisch hängt eine „Kopf-Serie“ des chinesischen Künstlers Ah Xian. Diese Kunst hatten angehende Erzieher nach einer Führung durch die Ausstellung als das Kunstwerk auserkoren, mit dem sich unter dem Motto „Eigene Sinne entdecken“ insgesamt 28 Kinder beschäftigen sollten – 20 Flüchtlingskinder aus Boostedt und gestern acht Kinder der Kita Bollerwagen.

„Je jünger Kinder sind, desto unbefangener gehen sie an die Kunst heran. Sie brechen Bahnen auf, die durch Intellektualität belegt sind. Kinder können sich so rechtzeitig für Kunst öffnen“, erklärte Wilhelm Bühse, Museumspädagoge der Gerisch-Stiftung. Kunst sei eine Möglichkeit der ästhetischen Wahrnehmung. „Ziel ist es, sowohl den angehenden Erziehern als auch den Kita-Kindern den Zugang zum eigenen Erleben durch Kunst zu ermöglichen, mit Materialien eigene Ideen umzusetzen und auch die Geschichte hinter den Bildern zu vermitteln“, sagt Giusé Radogna, Kunstlehrerin an der EHKS. Bei Ah Xian sind es die Geschichten von Freunden, die er künstlerisch darstellt.

Die unbefangene Reaktion auf diese Kunst fiel bei den Kita-Kindern ungefiltert und spontan aus: Beim Ah-Xian-„Wasserkopf“, bei dem ein Mensch eine Qualle im Gesicht hat, hieß es unmissverständlich: „Der ist gruselig.“ Etwas freundlicher war der Kopf daneben – ein „Naturkopf“ mit einer Blüte. Daraufhin ging es bei den Kita-Kindern um Köpfe und Figuren – die Kinder malten ihren eigenen Umriss auf Rollenpapier und füllten ihre Alter Egos mit Lieblingsdingen aus ihrem Alltag. Das fiel sehr unterschiedlich und bei der Ausgestaltung durchaus mit künstlerischen Freiheiten aus. Ben malte ein Krokodil, ein Auto und einen Pool im Garten, Filip ein Eis und einen Fernseher, und Zahra malte ihr Lieblings-Kleidungsstück – einen Schal mit einem Eiskönigin-Motiv.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Apr.2017 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen