zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 08:02 Uhr

Urheberrecht verletzt : Ärger ums Stadtwappen auf Facebook

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Eine Gruppe verstößt auf ihrer Seite im Internet gegen das Urheberrecht der Stadt. Die geht nun dagegen an.

Neumünster | Der Facebook-Gruppe „Neumünster wehrt sich“ steht Ärger ins Haus. Die laut Impressum von Sven Späthmann aus Drochtersen betriebene Seite verwendet das Stadtwappen ohne Genehmigung der Stadt. „Das ist eine Urheberrechtsverletzung, die wir nicht hinnehmen können und wollen“, sagt Klaus-Dieter Bülck, in der Zentralen Verwaltung bei der Stadt zuständig für Stadtwappenangelegenheiten.

Späthmann werde jetzt die Aufforderung erhalten, das Wappen wieder zu entfernen, sagt Bülck. Folge die Gruppe der Aufforderung nicht, schalte die Stadt ihre Rechtsabteilung ein. Dann drohe im schlimmsten Fall auch eine Klage. „Wir sind sehr darauf bedacht, dass unser schönes Wappen öffentlich nur eingesetzt wird, um Neumünster positiv darzustellen. Das ist im aktuellen Fall nicht so“, erklärt Bülck.

Jeder Bürger habe die Möglichkeit, das Wappen bei einer Veranstaltung, auf Plakaten und Briefpapier und sogar zur Werbung einzusetzen, er müsse sich allerdings vorher die Genehmigung dafür bei der Stadt holen, beschreibt Bülck das Verfahren. „Wir achten dann darauf, dass die Heraldik nicht verfälscht wird, das Wappen ordentlich, vollständig, unverfälscht und nicht durch Werbung verdeckt gezeigt wird.“ Bis Ende März 2011 entschied der Hauptausschuss über die eingereichten Anträge, seitdem ist der Oberbürgermeister endgültig entscheidende Stelle. Mehrmals wurden Anfragen auch schon abgelehnt. Unter anderem wurde es verschiedenen Rockergruppen untersagt, das Wappen der Stadt zu führen. Das Aufhängen einer Fahne oder Flagge im Vorgarten oder Wohnzimmer mit dem Motiv ist dagegen von einer Genehmigung ausgenommen.

Das aktuelle Stadtwappen wurde am 3. April 1930 vom Staatsministerium genehmigt. Von der Stadtwerdung 1870 an bis zum Jahr 1925 war Neumünster nicht im Besitz eines amtlich bestätigten Stadtwappens. Drei Elemente wurden damals aufgenommen: der Schwan von Stormarn, die Holsteinische Nessel und eine Fabrikanlage. Die Fabrik weist auf die Bedeutung Neumünsters als überregionaler Industriestandort hin. Das Nesselblatt sollte demnach die alte Beziehung zum Holstengau und der Schwan die Verbindung zu Stormarn symbolisieren. Der Schwan steht zudem seit jeher nicht nur als Zeichen für Würde und Grazie, sondern auch und gerade als Symbol für das Gute. Er gilt als unerschrockener Kämpfer gegen das Böse, das er mutig attackiert, wo immer er darauf trifft. Diese Symbolik soll auch für die Stadt Neumünster eine Verpflichtung darstellen.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Sep.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert