zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

23. Januar 2017 | 01:40 Uhr

Vicelinkirche : 50 Besucher lauschten dem Orgelspiel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Christian Skobowsky spielte in der Vicelinkirche Werke von Bach und Froberger.

Neumünster | Zum Abschluss der Reihe „Sommerliche Orgelkonzerte“ in der Vicelinkirche erklangen am Sonntagabend vor rund 50 Zuhörern Werke von Johann Sebastian Bach (1685 - 1750) und Johann Jacob Froberger (1626 - 1674). Interpretiert wurden diese von Christian Skobowsky, der als Gastorganist auf Einladung des Vereins zur Förderung der Kirchenmusik in der Vicelin-Kirchengemeinde aus Ratzeburg angereist war.

Für sein Konzert hatte sich der 48-Jährige, der mit vielfältigen Aufgaben als Kirchenmusiker am Ratzeburger Dom tätig ist, für sich und sein Publikum kein leichtes Programm gewählt. Gedankt wurde ihm dies am Ende mit viel anerkennendem Applaus.

„Ausschlaggebend für die Auswahl der Stücke war für mich die barocke Temperatur (Stimmung) dieser Orgel. Auf diesem Instrument klingt alte Musik einfach besonders schön“, erklärte der in Potsdam geborene Künstler, der auch schon an den bekannten Silbermann-Orgeln im Dom zu Freiberg musizierte. Beginnend mit der Toccata I (FbWV 101) von Johann Jacob Froberger folgten aus dessen Feder unter anderem die Werke Fantasia III (FbWV 203) und Canzon V (FbWV 305) sowie die Toccata VI (da Sonarsi alla Levatione, FbWV 106).

Aus den Kompositionen von Johann Sebastian Bach hatte sich der exzellente Musiker für seine „Ökumenische Orgelmesse“ unter anderem die Choräle „Allein Gott in der Höh sei Ehr“ (BWV 662), „Schmücke dich, o liebe Seele“ (BWV 654) und die Fantasie über „Komm, Heiliger Geist, Herre Gott (BWV 651) gewählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen