zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 04:20 Uhr

Bauarbeiten : 5,1 Millionen für die Schulsanierung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Stadt nutzt die Sommerferien für Modernisierungen an Schulen und Kitas, aber auch im Rathaus

Neumünster | In Einfeld kommt nicht nur der Neubau für die Grund- und Gemeinschaftsschule nach Plan voran. Die Stadt nutzt die Sommerferien auch für umfangreiche Sanierungsarbeiten, etwa im 1. Obergeschoss des Fachklassentraktes. 550  000 Euro sind dafür angesetzt und weitere 535  000 Euro für eine umfangreiche Brandschutzsanierung an der Alexander-von-Humboldt-Schule. Auch die Stadtteilbücherei im alten Schulgebäude an der Dorfstraße wird für 235  000 Euro saniert, die ehemaligen Wohnungen werden für die Ganztagsbetreuung hergerichtet.

Der größte Posten im 5,135 Millionen Euro umfassenden Gesamtetat ist aber die Erneuerung von Fassaden, Dach und Fenstern der Außenstelle der Elly-Heuss-Knapp-Schule an der Bachstraße. Dafür sind 1,4 Millionen Euro angesetzt. Da es sich um eine energetische Sanierung handelt, kann sich die Stadt „aus dem großen Topf des Kommunalinvestions-Förderungsgesetzes bedienen“, erläuterte Berthold Heitker, der Arbeitsgruppenleiter der städtischen Hochbauabteilung. 90 Prozent der Kosten zahlt der Bund.

Auch die 460  000 Euro teure energetische Sanierung an der Kita Wittorf wird mit 250  000 Euro gefördert. Der Clou dort werden aber nicht die neuen Fassaden und Fenster sein, sondern eine laut Heitker ganz neue Wärmeerzeugung: Über eine gasbetriebene Luft-Wärme-Pumpe wird die Außenluft angesaugt und über einen Wärmetauscher zum Heizen genutzt. Das funktioniert sogar noch bei Minusgraden bis 5 Grad. Bei extremer Kälte springt eine Gasbrennwertheizung ein. „Mit diesem Gerät sind wir landesweit Pionier“, so Heitker.

An der Walther-Lehmkuhl-Schule muss die Stadt Lärmschutzauflagen erfüllen und deshalb 164 Fenster an der Front zur Roonstraße hin erneuern. „In den Sommerferien schaffen wir etwa 60 Fenster“, schätzt Hausmeister Torsten Gauger. Die Maßnahme kostet insgesamt 200 000 Euro, 95 000 davon im ersten Abschnitt. Auch hier kann die Stadt mit Fördermitteln vom Land (90 000 Euro) rechnen. Um dem Denkmalschutz zu genügen, sind die Profile aus massiver Eiche und den alten Fenstern nachempfunden, erläutert Tischlermeister Günther Bahnsen. Die Scheiben im Erdgeschoss sind zum Einbruchschutz aus Verbund-Sicherheitsglas.

Hier wird in den Ferien gebaut

 Alexander-v.-Humboldt-Schule: Brandschutz 535000 Euro; Dach 140000 Euro; neue Versorgungsleitungen 162000 Euro.

 Elly-Heuss-Knapp-Schule Bachstraße: energ. Sanierung 1,4 Millionen Euro.

 Fröbelschule: Erneuerung Lehrküche 60000 Euro, Kesselanlage 88 000 Euro.

 GS Brachenfeld: Umbau Verwaltung 380000 Euro; WC 88000 Euro.

 GS Einfeld: Sanierung 1.OG Fachklassentrakt 550000 Euro.

 Kita Faldera: Sanierung Elektrik und Beleuchtung 130000 Euro.

 Kita Schubertstraße: neue Bodenbeläge 15000 Euro.

 Kita Schwedenhaus: Umstellung auf Heizwasser 42000 Euro.

 Kita Wittorf: energ. Sanierung 460000 Euro; Wärmeerzeugung 93000 Euro.

 Pestalozzischule: Umstellung auf Heizwasser 60000 Euro.

 Rathaus: Malerarbeiten an historischen Fenstern 120000 Euro; Ertüchtigung Lüftung Ratssaal 18000 Euro.

 Stadtteilbücherei Einfeld: Umbau für Ganztagsbetreuung 235000 Euro; Kesselanlage 58000 Euro.

 Walther-Lehmkuhl-Schule: Parkettböden 35 000 Euro, Lärmschutzfenster 95000 Euro, WC-Sanierung 55 000 Euro.

 

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jul.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen