zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Holsteinischer Courier

25. Juli 2014 | 17:57 Uhr

2014 sollen die Windräder stehen

vom

Bürgerwindpark in Großenaspe wird vorangetrieben / Sieben Anlagen sind geplant / Keine Windräder im Dorotheental

Grossenaspe | Nicht nur das neue Geschäftsgebäude des Ingenieurbüros Lüth in Wiemersdorf konnte gestern eingeweiht werden, auch der geplante Windpark in Großenaspe, bei dessen Entwicklung die Geschäftsführer des Wiemersdorfer Bürgerwindparks, Dr. Hans-Günther Lüth, Hans-Hermann Schümann und Jürgen Lüders maßgeblich mitwirken, macht Fortschritte.

Anzeige
Anzeige

Der Eignungsraum für Windparkflächen in Großenaspe ist durch die Landesplanung veröffentlicht und zwischenzeitlich rechtskräftig. Den Wunsch der Gemeinde, das Gelände des Dorotheentals mit in den Regionalplan aufzunehmen, lehnte die Landesregierung dabei jedoch auch im zweiten Anlauf ab. "Auf dieser Grundlage haben wir die Planung für sieben Windenergieanlagen der 3-MW-Klasse aufgebaut. Mit den Anlagen werden zukünftig zirka 50 Millionen Kilowattstunden Strom jährlich erzeugt werden können. Das entspricht etwa dem Bedarf von 15 000 privaten Haushalten", erklärte Lüth.

Als ersten Schritt zur Genehmigung ist eine Umweltverträglichkeitsuntersuchung erforderlich. Diese wurde bereits vor einigen Monaten eingeleitet, dennoch wird die Genehmigung erst in der zweiten Jahreshälfte 2013 erwartet. Der Zeitplan sieht weiter vor, dass die Anlagen im Jahr 2014 errichtet und in Betrieb gehen können. "Mit der Gemeinde Großenaspe ist das Projekt im Kern abgestimmt, jetzt folgen die weiteren Detailabstimmungen, wie zum Beispiel Wegepläne", erläuterte Lüth weiter.

Nach wie vor sei es das Ziel, den Bürgern aus Großenaspe die Beteiligung an dem Windpark anbieten zu können. Schon jetzt habe man fast täglich Anfragen nach den Beteiligungsmöglichkeiten. "So viele Interessenten haben wir noch nie gehabt. Es könnte sogar sein, dass die Großenasper ihren Windpark finanziell alleine stemmen", mutmaßte Hans-Hermann Schümann zuversichtlich.

Die Akzeptanz zum Bau des Bürgerwindparks ist groß, obwohl es auch mahnende Stimmen aus der Bevölkerung gibt. Eine breite Front an Gegnern erwarten die Planer jedoch nicht. "Wir sind leider noch nicht so weit, dass wir das Projekt in allen Details den Interessenten vorstellen können. Gerade die Auflagen zum Anlegerschutz machen eine umfangreiche Beschreibung zum Projekt erforderlich. Diese wird zurzeit vorbereitet", erläuterte Hans-Günther Lüth. Aber Mitte nächsten Jahres sollen die Zeichnungsmodalitäten feststehen, die dann den Interessenten vorgestellt werden. Eine entsprechende Bürgerinformation wird dazu, wie auch schon bei der Befragung zum Bau des Parks, an alle Haushalte gehen.

von Sabine Voiges
erstellt am 22.Dez.2012 | 09:49 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige