zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 15:40 Uhr

Grossenaspe : 2000 Besucher feierten die AKN

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Seit 100 Jahren gibt es die Strecke zwischen Bad Bramstedt und Neumünster-Süd: Deswegen gab es gestern in Großenaspe ein Fest.

Grossenaspe | Vorsicht an der Bahnsteigkante, hieß es am Sonntag in Großenaspe. Der Grund dafür war der rege Streckenverkehr zur 100-Jahr-Feier der AKN-Eisenbahnstrecke zwischen Bad Bramstedt und Neumünster.

Ein Gleis 9 3/4 wie der Hogwardsexpress bei Harry Potter hat der Bahnhof in Großenaspe nicht, doch auf dem 150 Meter langen Sondergleis neben der Schienenstrecke, auf der die Züge der AKN fahren, konnten die Besucher gestern trotzdem eine Menge erleben. Historische Draisinen luden zum Beispiel zu kleinen Abenteuerfahrten ein. Grund für die Einladung war die Jubiläumsfeier zur Fertigstellung der Eisenbahnstrecke zwischen Bad Bramstedt und Neumünster-Süd vor 100 Jahren (der Courier berichtete). Damit wurden Neumünster und auch Großenaspe an das weit entfernte Altona, heute Hamburg-Altona, angebunden. Am 1. August 1916 standen die Großenasper Bürger am neu gebauten Bahnhof und warteten nur wenige Schritte von der eigenen Haustür entfernt gespannt auf die ersten Züge nach Neumünster und Altona. Aus der Altona-Kaltenkirchener-Eisenbahn (AKE) wurde die Eisenbahn-Gesellschaft Altona-Kaltenkirchen-Neumünster (AKN).

„Das war ein wichtiger Eckpfeiler für die Infrastruktur Großenaspes und hat der Gemeinde bis heute gut getan“, meinte Großenaspes Bürgermeister Torsten Klinger zur Eröffnung der Jubiläumsfeier. „Auch wenn heute kein Bahnhofsvorsteher mehr in der Schalterhalle des alten Großenasper Bahnhofs sitzt und ein Fahrscheinautomat dafür sorgt, dass die Fahrgäste ihr Ticket erhalten, hat der Bahnhof seine Bedeutung für die Gemeinde nicht verloren“, sagte Klinger. „ Heute fragen junge Familien, die sich für das Leben in der Gemeinde interessieren meist nach drei Dingen. Dazu gehören Kindergärten, Glasfaser und Nahverkehrsangebote, meinte Klinger. Die Bahnanbindung sei allein deswegen ein großes Plus für die Gemeinde.

Bis 1953 allerdings führte die Strecke nur bis zum Neumünsteraner Südbahnhof. Den restlichen Weg in die Stadt galt es, zu Fuß zu bewältigen. „Seitdem hat sich viel getan“, sagte Wolfgang Seyb aus dem Vorstand der AKN zum Jubiläum, während ein Sonderzug der AKN-Linie A1 hinter ihm auf dem Gleis hielt. „Wir sind froh, die AKN als gemeinsames Projekt Hamburgs und Schleswig-Holsteins zu haben“, meinte auch Staatssekretär Dr. Frank Nägele aus dem schleswig-holsteinischen Verkehrsministerium. Aktuell sei eine Erweiterung der Hamburger S-Bahn in das nördliche Umland im Gespräch. Es gebe gute Chancen für eine Realisierung.

Auf jeden Fall sei das 100-jährige Bestehen der Eisenbahnstrecke inklusive der Schließung der Lücke zwischen Bad-Bramstedt und Neumünster ein spannender geschichtlicher Schritt gewesen, der besonders nach dem Ende des 1. Weltkriegs für die betroffene Region und die Gemeinden ein wichtiges Stück wirtschaftliche Entwicklung ermöglicht hat. Das meint der Hobbyhistoriker und Autor des Buches „Ein Jahrhundert Eisenbahn Altona-Kaltenkirchen-Neumünster“, Hans-Jürgen Kielmann aus Bad Bramstedt. Von dem 1984 erschienenen Buch gibt es nur noch einige gebrauchte Exemplare.

Für die rund 2000 Gäste des Jubiläumsfestes gab es reichlich zu sehen und zu erleben. Neben einer geschichtlichen Zeitleiste, zu der Hans-Jürgen Kielmann einiges zu erzählen wusste, kurzweiligen Draisinenfahrten, einem Lasertag-Parcours und mehr spannenden Angeboten bis hin zu Infoständen von Polizei, Technischem Hilfswerk und der Feuerwehr, sorgten die Bands „Imke & J“ aus Neumünster, die Norderstedter Band „Beige“, das Akustik-Duo „Wechselbeat“ aus Lentföhrden und der Kaltenkirchener Patrick Mellow mit flotter Livemusik für musikalische Abwechslung. Für die Kinder gab es einen Luftballonwettbewerb. Die Kummerfelder Eisenbahnfreunde boten Einblicke in die Welt der Modelleisenbahnen und dazu luden Wetter und kulinarische Leckereien zu einem gemütlichen Eisenbahntag ein.  






zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2016 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen