zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

05. Dezember 2016 | 03:29 Uhr

Neumünster : 18 Bewerber wollen Stadtbaurat werden

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zwei Interessenten kommen aus Neumünster, einer sogar aus der Schweiz / Auch drei Frauen haben sich beworben

Neumünster | Die Ausschreibung für die neue Stelle des Stadtbaurates ist auf reges Interesse gestoßen. Gleich 18 Bewerbungen gingen im Rathaus innerhalb der Frist ein. Sie kommen nach Courier-Informationen aus dem gesamten Bundesgebiet, aber eine sogar aus der Schweiz. Aus Neumünster stammen zwei Interessenten. Unter den potenziellen Kandidaten sind drei Frauen.

Alle Fraktionsvorsitzenden der Ratsfraktionen bis auf die CDU haben bereits Einblick in die Bewerbungsunterlagen genommen und sind unisono überrascht über die Vielfalt. „Es sind allerdings einige dabei, die den Ansprüchen der Ausschreibung bei weitem nicht genügen“, sagt SPD-Fraktionschef Volker Andresen. Gesucht wurde eine Person mit abgeschlossenem Studium in Stadtplanung, Architektur oder Bauingenieurswesen, mit Erfahrung in der Stadtentwicklung und in Führungsaufgaben sowie unter anderem mit „Innovations- und Änderungsbereitschaft“. „Die Erfahrung und die Fachkompetenz muss nach dem, was in den vergangenen Jahren im Baubereich in Neumünster abgelaufen ist, stimmen. Wir finden drei bis vier Bewerber interessant“, sagt Andresen. Dabei spiele für die SPD die Qualifikation eine wichtigere Rolle als das Parteibuch.

Auch die FDP kann sich mit drei bis vier Bewerbern anfreunden, wenngleich Fraktionschef Reinhard Ruge nochmals betont: „Wir wollten eigentlich keinen Stadtbaurat.“ Es müsse sich nun im persönlichen Gespräch herausstellen, wer kompetent sei. Bei den Grünen kommen sogar sechs bis sieben Kandidaten in die engere Wahl, darunter auch zwei der Frauen. „Das grüne Parteibuch hat dabei meines Erachtens niemand“, sagt Fraktionschef Thomas Krampfer.

Am 30. August wollen sich die Fraktionsvorsitzenden mit Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras zusammensetzen und besprechen, wer zum persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Geplant ist, dass bei der dann stattfindenden Vorstellungsrunde alle Ratsmitglieder anwesend sein können, um sich ein Bild von den Bewerbern zu machen. Jörn Seib, Fraktionschef vom Bündnis für Bürger, ist sich sicher, dass sich alle Fraktionen auf maximal eine Handvoll Bewerber in der Vorauswahl einigen können. „Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe, aber wir werden den Richtigen für den Posten finden.“  

Nach sechs Jahren ohne Stadtbaurat hatte die Ratsversammlung beschlossen, wieder eine/n Chef/in der Bauverwaltung einzustellen. Der Stadtvorstand wird damit auf vier Personen aufgestockt (Tauras, Oliver Dörflinger, ab September Carsten Hillgruber).

zur Startseite

von
erstellt am 22.Aug.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen