zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 03:11 Uhr

Polizeibericht : 14 Verletzte nach Feuer an der Wasbeker Straße

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Über 70 Helfer rückten in der Nacht zu Freitag aus. Die Polizei spricht von möglicher Brandstiftung.

Neumünster | Neun Monate nach dem Großbrand im Penny-Markt an der Wasbeker Straße sind bei einem Feuer im Mehrfamilienhaus gegenüber in der Nacht zu Freitag 14 Menschen verletzt worden, darunter zwei Kinder. Sie kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus, konnten aber recht schnell wieder entlassen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun auch wegen Brandstiftung und sucht Zeugen, die sich unter Tel. 945-0 melden.

Um 0.15 Uhr ging der Notruf ein, fünf Minuten später war der Löschzug vor Ort. Zu diesem Zeitpunkt stand Müll im Keller bereits in voller Ausdehnung in Flammen. Massiver Rauch verhinderte, dass 18 Bewohner das Haus verlassen konnten. Sie standen auf einem angrenzenden Vordach und wurden über tragbare Leitern von der Feuerwehr gerettet. Um die Verletzten zu behandeln, rückten neben der leitenden Notärztin auch die Schnelle Einsatzgruppe (SEG) sowie fünf Rettungswagen, zum Teil aus anderen Kreisen an. Eine benachbarte Gaststätte wurde für die Erstversorgung beschlagnahmt. Insgesamt waren 74 Helfer vor Ort, darunter 32 Feuerwehrleute der Wehren Stadtmitte, Brachenfeld und Wittorf sowie Mitarbeiter der Stadtwerke, die den Strom abstellten.

Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar, die Mieter kamen bei Bekannten und Verwandten unter. Die Schadenshöhe war gestern noch unklar. Ein Zusammenhang mit dem Großbrand von Penny wird von der Polizei geprüft. Im Oktober vergangenen Jahres war dort ein Millionenschaden entstanden, der oder die mutmaßlichen Brandstifter konnten noch nicht ermittelt werden.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jul.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen