zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 02:24 Uhr

Tierpark : 100 Paten trafen „ihre“ Tiere

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Pinguine, Nasenbären und Waschbären sind nach wie vor am beliebtesten.

Neumünster | Mehr als einhundert Gäste, die alle eine Tierpatenschaft im Tierpark besitzen, konnte Dr. Klaus-Joachim Poweleit, der Vorsitzende der Tierparkvereinigung, am Sonnabend zum jährlichen Patenschaftstreffen begrüßen. Er betonte: „Wir erhalten wenig Unterstützung und freuen uns deshalb besonders über ihr Engagement für die Tiere.“

Insgesamt gibt es derzeit 200 Patenschaften, seit Beginn im Jahre 2012 habe sich die Zahl verdreifacht, freute sich die zoologische Leiterin des Tierparks, Verena Kaspari. Sie fügte an: „Wir können aber noch mehr gebrauchen.“

In vier Gruppen besuchten dann die Paten „ihre“ Tiere. Dabei unterhielten Tierpfleger sowie die beiden Leiterinnen Viola Effenberger und Verena Kaspari die Gäste über Pflege, Fütterung der Tiere, über ihre Marotten und ihr Liebesleben. Tierpflegerin Janika Bade berichtete am Ottergehege, dass ein Fischotter 75  000 Haare auf einem Quadratzentimeter hat, die Menschen hingegen nur 200. Besonders lustige Geschichten wusste sie über den Nachwuchs der verschiedenen Tiere zu erzählen.

Als Harald und Renate Bellinghausen aus Aukrug ihre Patenkinder, die Esel Omar und Josephine, sehen wollten, musste Bade erst einmal auf einen Futtereimer klopfen. Sofort kamen sie an. So gut wie die Bellinghausens hatte es Bianca Beischl aus Neumünster nicht. Die Tierfreundin, die zu Hause Pferde, Hund und Fische hat, bekam von ihrem Freund Torben John als Geschenk eine Pinguin-Patenschaft. Aber beim Rundgang wollten die Humboldt-Pinguine nicht ans Ufer kommen. Sie tobten lieber gemeinsam durchs Wasser. Torben John selbst hat die Patenschaft für einen Zwergotter übernommen. „Wir sehen einen guten Sinn in so einer Patenschaft, zumal wir als Kinder hier im Tierpark groß geworden sind“, sagten beide. Das Paar meinte: „Wir werden definitiv unser Engagement noch erweitern.“

Viola Effenberger nannte eine Lieblingsskala der Tierfreunde bei den Patenschaften: „Pinguine, Nasenbär und Waschbären sind am beliebtesten, Auerochsen eher weniger.“ Nach dem Rundgang durch den Park trafen sich alle Gruppen im Affenhaus bei Kaffee und Keksen zu anregenden Gesprächen. Interessenten für Patenschaften erhalten Infos im Internet unter www.tierparkneumuenster.de oder Tel. 51402.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen