zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 19:39 Uhr

Rickling : 10 000 Besucher beim Jahresfest des Landesvereins

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Suchtwiese“, Musik und Märkte kamen beim Publikum an

Rickling | Jubel, Trubel, Heiterkeit: Trotz des bedeckten Himmels strömten gestern etwa 10 000 Besucher auf das Gelände des Psychiatrischen Zentrums in Rickling, um sich auf dem dortigen Jahresfest zu vergnügen. Unter dem Motto „einander begegnen“ hatten die Mitarbeiter des Landesvereins für Innere Mission dazu wieder ein großes Programm auf die Beine gestellt.

Große und kleine Gäste genossen Spaß, Spiel und natürlich auch die Spannung beim Loseziehen. „Hier ist es einfach immer super“, lobte denn auch Annika Rehders (38) aus Leezen, die das Fest schon mehrfach besuchte, das vielfältige Angebot. Und das ließ keine Wünsche offen. Neben zahlreichen kulinarischen Leckereien aus aller Welt wurden an den Ständen kunsthandwerkliche Erzeugnisse vielerlei Art präsentiert. Fündig wurde hier auch Elisabeth Beyer (49). „Ich wollte schon immer so einen Zaunkieker haben“, sagte die Segebergerin, die das erste Mal das Fest besuchte.

Auch das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm sorgte für gute Laune unter den Gästen. Nach dem Festgottesdienst hatten die Besucher auf dem Festplatz, der bunten Meile oder auch auf dem Sportplatz ihre Freude an den zahlreichen zauberhaften, musikalischen und schauspielerischen Darbietungen auf dem Gelände.

Ihren Spaß hatten auch Lea-Sophie aus Leezen und ihre Freundin Marla (beide 6 Jahre) aus Segeberg, die sich von der Artistin Ea Paravicini (29) im Seiltanz unterrichten ließen. Im Kunstatelier vergnügen sich dagegen Eike und Milan (beide 11). Gemeinsam mit der Therapeutin Chris Gobien (56) trommelten die beiden mit Wonne, was das Zeug hielt.

Auf der Verkaufsausstellung, in der unter anderem die Werkstätten des Eiderheims und Erlenhofes, die Fleischerei des Landesvereins und die Segeberger Wohn- und Werkstätten ihre Erzeugnisse anboten, konnten Interessierte zudem Gemüse, Näharbeiten und viele andere schmackhafte, hübsche und praktische Dinge erwerben. „Wenn wir hierher kommen, finden wir immer etwas, und an Unterhaltung fehlt es ja auch nicht“, freute sich Karl-Heinz Baumgarten (63) aus Bad Bramstedt, der gemeinsam mit seiner Frau Margarete (56) über das Gelände bummelte.

Besondere Beachtung fand außerdem die Ausstellung „Suchtwiese“, in der sich die Besucher mit der Promille-Brille in den Zustand eines Angetrunkenen versetzen konnten. Darunter auch Ilse Wichmann (48), die von ihrer Freundin Karin Tode (62) bei ihrem „Testlauf“ begleitet wurde. Die beiden Frauen kennen sich seit 20 Jahren. Und oft wurde gemeinsam gefeiert. „Aber so angetüddelt, wie es die Brille suggeriert waren wir noch nie“, meinten die beiden lachend.  








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen