zur Navigation springen

Scammer beim Online-Dating : Gebrochenes Herz, leeres Konto: Dithmarscherinnen fallen auf Betrüger rein

vom

Gleich zwei Dithmarscherinnen wurden beim Online-Dating bitter enttäuscht. Und eine verlor auch noch Geld.

Heide | Gleich zwei Frauen aus Dithmarschen lernten die vermeintliche große Liebe im Netz kennen - und wurden bitter enttäuscht. Für eine der beiden endete das „Verhältnis“ sogar mit einem leeren Konto.

Die Masche der sogenannten Scammer ist es, das Herz einer Frau online zu erobern, um so an ihr Geld zu kommen. Auch eine ältere geschiedene Dithmarscherin ließ sich auf eine solche Bekanntschaft ein. Sie machte in einem Chat-Portal die Bekanntschaft eines „liebenswerten französischen Bauingenieurs aus Stuttgart“, schreibt die Polizei. Der Mann, der seinen Profilbildern zufolge auch optisch „sehr passabel“ war, ergaunerte sich das Vertrauen und wohl auch die Zuneigung der Seniorin.

Aus seiner Sicht mit Erfolg: Sie überwies ihm schließlich mehrere tausend Euro nach Ghana, weil der Angebetete dort angeblich beruflich festsaß. Doch kaum war das Geld überwiesen, war auch die virtuelle Beziehung beendet.

Etwas kritischer agierte eine junge, frisch getrennte Dithmarscherin, die im Internet einen „flotten und wohlhabenden Schmuckhändler“ kennenlernte. Der umgarnte die Dame seines Herzens nicht nur verbal, sondern schickte ihr sogar zwei Mal überwältigende Blumensträuße nach Hause. Trotz der eifrigen Umwerbung wurde die Betroffene skeptisch, als der Geschäftsmann Geld von ihr forderte, das er angeblich in Ghana benötigte. Glücklicherweise reagierte die Frau richtig, brach den Kontakt ab und informierte die Heider Kripo.

Dort und auch in Itzehoe laufen immer wieder Meldungen über gleichartige Fälle auf - teils ist bereits Geld geflossen, zum Teil auch nicht. Die Drahtzieher der Geschäfte mit dem Herzen sitzen nach derzeitigen Erkenntnissen in Ghana und agieren von dort aus „nahezu professionell“, so die Polizei.

Sie warnt dringend davor, im Rahmen von Partnerbörsen auf Geldgeschäfte einzugehen - auch wenn der liebenswerte Bittsteller noch so hilflos zu sein scheint.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2016 | 14:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert