zur Navigation springen

Eggebek : Zweckverband: Bürgermeister unterschreiben Vertrag

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Gründung eines Breitband-Zweckverbandes hatten die acht Gemeindevertretungen des Amtes Eggebek bereits beschlossen.

Eggebek | Die Gründung eines Breitband-Zweckverbandes hatten die acht Gemeindevertretungen des Amtes Eggebek bereits auf einer gemeinsamen Sitzung beschlossen. Nun kamen die Bürgermeister zusammen, um den Beschluss durch Unterzeichnung des öffentlich-rechtlichen Vertrages zu besiegeln. Amtsvorsteher Jacob Bundtzen freute sich über die Einigkeit der Gemeinden in dieser wichtigen Frage der künftigen Entwicklung des Amtes und über den solidarischen Verteilungsschlüssel der Kosten, der auf der Finanzkraft der Gemeinden beruht. Bedauert wurde, dass durch den Zweckverband nur die dünn besiedelten Bereiche erschlossen werden dürfen, die mit hohen Aufwendungen verbunden sind. Die Ortskerne gelten durch Telekom und Vodafone mit mindestens 30 Mbit/s als ausreichend versorgt und dürfen durch den Zweckverband deshalb nicht ertüchtigt werden. Für den Glasfaserausbau in diesen Bereichen wird noch nach einer Lösung gesucht. Ein Förderantrag beim Bund wurde gestellt. Bei einem Investitionsvolumen von zirka acht Millionen Euro wird ein Zuschuss von gut vier Millionen Euro erwartet. Die Entscheidung soll im April fallen. „Auch mit dieser Förderung wird es schwer, das Projekt umzusetzen. Voraussetzung wird sein, eine Anschlussquote von 60 bis 70 Prozent der Haushalte an das neue Netz zu erreichen“, hieß es.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen