zur Navigation springen

Dollerup : Zu wenige Sportstätten für TV Grundhof

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Verein verhängt Aufnahmestopps wegen Mangels an Übungsmöglichkeiten.

Dollerup | Der Anstieg der Mitgliederzahl beim TV Grundhof (TVG) ist einerseits erfreulich, führt den Verein andererseits aber auch an Grenzen. Das machte Vorsitzender Ocke Börnsen bei der Jahresversammlung im Sportlerheim in Streichmühle deutlich. 829 Mitglieder gehören nach seiner Aussage dem Verein an, zehn Prozent mehr als im Vorjahr. 52 Prozent davon seien unter 18 Jahre alt. Die nur begrenzt zur Verfügung stehenden Sportstätten hätten allerdings in einigen Sparten bereits zu einem Aufnahmestopp geführt.

Dies gilt, wie die Spartenleiter berichteten, insbesondere beim Turnen und dort in erster Linie bei Jazzdance. Darüber hinaus leidet der Jugendfußball unter einem Mangel an Trainern und Betreuern. Die längere Zeit schwächelnde Judo-Sparte hat sich hingegen erholt und verzeichnet weiterhin Zulauf.

In seinem Grußwort bekräftigte Amtsvorsteher Peter-Wilhelm Jacobsen die Bereitschaft des Amtes Langballig, die Arbeit des TVG weiterhin zu unterstützen. Die Problemlage mit nicht ausreichendem Platz für Übungsangebote sei bekannt. „Auf Amtsebene werden bereits Möglichkeiten zur Abhilfe ausgelotet.“

Die Versammlung entschied, eine neue Beitragsordnung einzuführen. Sie tritt zum 1. Juli in Kraft. Dadurch sollen die bisherigen Regelungen vereinfacht werden, insbesondere durch den Verzicht auf Zusatzbeiträge in einzelnen Sparten und auf versteckte Kosten. Übersichtlicher dargestellt und transparenter, seien die Änderungen weitgehend beitragsneutral und zielten nicht auf eine wesentliche Erhöhung ab. Der Vorsitzende verwies auf ein Beispiel: „Freizeittennis ist für fünf Euro im Monat möglich.“

Christine Eichler wurde für ihre langjährige Vorstandsarbeit ausgezeichnet. Eine Ehrung für 15-jährige Mitgliedschaft erhielten Kirsten Eichler, Mads Erichsen, Sören Riechmann und Telsche Toben, Finn Bonde wurde für 25 Jahre ausgezeichnet. Bei den Wahlen übernahm Björn Clausen das Finanzressort von Sirkka Weißenfels. Die Zuständigkeit für die sportliche Vereinsarbeit wechselte von Boyke Börnsen zu Marleen Nissen und die für die außersportliche Vereinsarbeit von Bastian Salzer zu Jan Stadthaus. Für die Liegenschaften ist anstelle von Leif Nielsen nun Nikolaus Asmussen zuständig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen