zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

09. Dezember 2016 | 22:29 Uhr

Fernwärme in Flensburg : Windloch dicht: Ärger in Engelsby

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Baustelle auf engstem Raum stellt Anlieger vor Probleme / Stadtwerke: „Unvermeidlich“

Seit fast einem halben Jahr ist das Windloch geschlossen. Und die Nerven einiger Anwohner liegen blank. Die Baustelle im Nordosten der Engelsbyer Straße wurde nach und nach immer größer, und es ist abzusehen, dass sie nicht in der vorgesehenen Zeit beendet wird.

Im Windloch – so der volkstümliche Name des engen, dörflichen, geschwungenen Abschnitts der Straße – haben Autofahrer derzeit nichts zu suchen und Fußgänger nichts zu lachen. Zeit- und stellenweise hat sich die Baustelle so breit gemacht, dass nur ein 30 bis 40 Zentimeter breites Stück Gehweg übrig blieb. Rollstuhlfahrer und Menschen, die einen Kinderwagen schieben, haben hier sehr schlechte Karten. Radfahrer sollen – natürlich – absteigen; viele fahren trotzdem auf dem Gehweg, weil das weniger Platz kostet und schneller geht – Konflikte bleiben nicht aus.

Zwei Postbotinnen mit breiten Fahrrädern sind sichtlich genervt. Eine traut sich trotzdem mit dem Rad in den Baustellenbereich, parkt ihr Lastenfahrrad, um Briefe einzuwerfen, und sorgt prompt für einen Stau von drei weiteren Radfahrern.

Auf der Seite der ungeraden Hausnummern ist der Gehweg an einem Ende gesperrt. Überraschung: 200 Meter weiter, am anderen Ende, ebenfalls. Und wie kommen die Bewohner, die Post- und Paketboten sowie Besucher zu den Häusern? Es gibt einen kleinen Zugang über das Grundstück der Tankstelle an der Nordstraße. Da muss man dann aber erstmal hinkommen – und diesen Geheimzugang kennen.

„Alle Leute sind angepestet“, sagt ein Anlieger. Die Autos müssen monatelang weit entfernt von den Häusern geparkt, alle Einkäufe getragen werden. Ihm habe man gesagt, am 8. Oktober soll alles fertig sein. Der Verkehrsticker der Stadt nennt den 30. September als Ende der Arbeiten. Ein Bauarbeiter schätzt, dass es noch sechs Wochen dauern wird. Peer Holdensen, Sprecher der Stadtwerke: „Wir werden die Fernwärmeversorgung am 30. September wieder aufnehmen.“ Doch danach nutze die Stadt die Gelegenheit, um Straße und Gehweg neu herzustellen. Das wird viele Anlieger freuen, denn der alte, extrem abschüssige Gehweg war eigentlich kaum zu benutzen.

Neben der Fernwärmeleitung für die anliegenden Stadtquartiere und für Glücksburg werden auch einige Hausanschlüsse erneuert. „Es handelt sich um eine sehr große zu ersetzende Hauptleitung mit 400 Millimeter Innen- und 560 Millimeter Außendurchmesser – und das zweimal (Vor-/Rücklauf)!“ Stadtwerke-Sprecher Holdensen weiter: „Da außerdem sehr viele weitere Leitungen parallel und quer zur Hauptleitung in der engen Straße verlaufen, müssen wir bei den Arbeiten sehr sensibel vorgehen, um keine Schäden zu verursachen. Zusätzlich müssen wir dabei auch immer darauf achten, dass die Wärme- bzw. Warmwasserversorgung nicht oder nur möglichst kurz unterbrochen wird.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2016 | 08:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen