zur Navigation springen

Sterup : Verjüngter Vorstand beim Förderverein der Pfadfinder

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Maja Clausen löst Silke Hansen, die 15 Jahre an der Vereinsspitze stand, als Vorsitzende ab.

Sterup | Vor einem Jahr übernahm Maja Clausen den stellvertretenden Vorsitz des Fördervereins der Steruper Laurentius-Pfadfinder. Jetzt löste sie Silke Hansen, die 15 Jahre an der Vereinsspitze stand, als Vorsitzende ab. Clausen – 27 Jahre jung und Mutterfreuden entgegensehend – lebt in Neuberend, ist Krankenschwester und als Steruperin mit den Pfadfindern groß geworden. Seit deren Gründung im Jahr 1998 gehört sie ihnen an und ist ihnen nach wie vor verbunden: „Pfadfinder sind mein Leben.“ Der seit 2000 bestehende Förderverein hat inzwischen 90 Mitglieder.

Ihr zur Seite als stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins steht die 21-jährige Gesche Hansen aus Ahneby. Auch sie ist eine engagierte Pfadfinderin. Es gab bei der Mitgliederversammlung auch noch eine neue Schriftführerin: Svenia Wende aus Brunsholm, Mutter von drei Pfadfinder-Kindern. Jochen Jessen aus Grünholz bleibt Beisitzer.

Zu Beginn der Versammlung hatte Silke Hansen als „Noch-Vorsitzende“ ihre Entscheidung zum Rücktritt erläutert. Ihre beiden Kinder seien längst flügge, studieren weit weg von Sterup. Das habe dazu geführt, dass für sie der direkte Draht zu den Pfadfindern – rund 140 Jungen und Mädchen – nicht nicht mehr vorhanden sei.

Namens der Laurentius-Pfadfinder war es Stammesleiterin Andrea Kascheike-Jessen, die rückblickend die Anschaffung eines neuen Busses als herausragendes Ereignis bezeichnete. Für die Finanzierung steuerte der Förderverein 10  000 Euro bei. Zum Programm des Vorjahres gehörten die Schulung von Helfern ebenso wie ein Sicherheitstraining. Zusammen mit Pfadfindern aus Harrislee und Flintbek gab es ein Sommerlager im südlichen Dänemark. Ob Herbstbasar oder Pfingstlager in Ratzeburg : Das Interesse, so Kascheike-Jessen, sei groß. Das werde bei den Treffen jeden Freitag im Gemeindehaus deutlich. In der Regel kommen zwischen 60 und 90 Kinder und Jugendliche, um Gemeinschaft zu erleben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen