zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

04. Dezember 2016 | 00:59 Uhr

Stadtteilforen in Flensburg : Tarup: Kleiner Stadtteil mit Neubaugebieten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Stadtteilserie Teil 5: Verbesserungsmöglichkeiten des öffentlichen Nahverkehrs?

Flensburg | Seit einem Jahr ist in Flensburg geregelt, wie und wann die Stadtteilforen als politische Vertretungen eingebunden werden müssen. Grund genug für das Tageblatt, eine erste Bilanz zu ziehen und zu fragen, wo im Stadtteil der Schuh drückt. Heute: Das Bürgerforum Tarup. Ergänzt wird der Überblick durch die Daten des Sozialatlas’ 2015.

Tarup ist ein kleiner Stadtteil mit Neubaugebieten und hat daher eine stabile Bevölkerungsentwicklung. Viele junge Familien leben dort, deshalb ist der Anteil an Kindern und Jugendlichen hoch. Trotzdem gibt es wenige Einwohner zwischen 18 und 30 Jahren. Der Stadtteil hat keine Wohnungshilfeproblematik.

Auf welchem Gebiet ist Ihr Stadtteil/Ihr Viertel 2015 vorangekommen?
Das Forum Tarup hat sich vernetzt und bei den Tarupern bekannt gemacht, durch die Gründung von Aktivgruppen (Kettensägegruppe, Verkehrsgruppe, Stadtteilfestgruppe). Durch regelmäßige Treffen (jeden 1. Dienstag im Monat), das 1. Tarupfest, ein Adventstreffen, die aktive Unterstützung der Flüchtlingshilfe und andere Projekte wurde der Gemeinschaftsgedanke gestärkt. Die Benennung eines Verkehrsbeauftragten im Forum Tarup hat zu einer wesentlichen Verbesserung der Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen Stellen in der Verwaltung geführt.


Was ist dagegen das größte Thema, das 2015 im Stadtteil liegengeblieben ist?
Die Nahversorgung. Ein Taruper Bürger schreibt dazu: „Tarup fehlt ein Herz. Der natürliche Platz für ein solches Herz wäre der alte Edeka-Laden mit der gegenüberliegenden aufgegebenen Apotheke.“ Die Stadt Flensburg versteht diesen Gedanken offensichtlich nicht und liefert hier seit sechs Jahren keine substanzielle Unterstützung.


Welches weitere Thema wollen Sie 2016 anpacken?
Die Arbeiten an der Taruper Hauptstraße sollen abgeschlossen und die Fahrradwege klar geregelt werden. Außerdem sollen die Wohngebiete Tarup-Hochfeld, Tarup-Südost und Sünderup besser integriert werden.


Welches ist die erste Frage Ihres Stadtteilforums an den/die künftige/n OB?
Die Taruper Einwohner haben gleich mehrere Fragen an den/die künftige/n OB:
> Wie wollen Sie Transparenz in der Kommunalpolitik leben?
> Werden bei künftigen Projekten in Tarup die Taruper mit einbezogen und wie bürgernah wird der/die neue OB?
> Ist eine Qualitätssteigerung durch die Umgestaltung der Taruper Hauptstraße nach der Fertigstellung von K8 zu erwarten?
> Welche Verbesserungsmöglichkeiten des ÖPNV gibt auf längere Sicht?
> Wie steht es mit der Anbindung und Versorgung von Tarup?

Welches Thema in Ihrem Stadtteil hätte mehr Aufmerksamkeit verdient?
Die Taruper Bürger brauchen dringend die Nahversorgung und wollen vor der Festlegung der mehrgeschossigen Mietshäuser einbezogen werden. Ein weiteres Anliegen ist die Verkehrssituation, besonders die Verbesserung der Situation speziell an der Taruper Hauptstraße. Auch Einkaufsmöglichkeiten hätten mehr Aufmerksamkeit verdient. Das gleiche gilt für Gemeinschafts- und Kulturräume sowie für den öffentlichen Nahverkehr.

Nach einem Jahr Forum Tarup ist eine intensivere Gemeinschaft entstanden und das soll in der Hoffnung weitergeführt werden. Wir wünschen uns, dass die Stadt Flensburg dabei unterstützt, indem sie die Taruper Anliegen ernst nimmt und nicht nur kommerzielle Ziele verfolgt. Tarup steht für Qualität, nicht für Quantität.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jan.2016 | 19:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen