zur Navigation springen

Gute Taten in Flensburg : Südstadt-Azubis mit eigener Bürgerwette im Kleinen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Junge Leute in den Unternehmen planen gemeinsam zugunsten des Bürgerfonds

Es ist eine eigene Wette innerhalb der großen vierwöchigen Aktion für den Bürgerfonds „Flensburg hilft“: Die Südstadt-Azubis, Auszubildende von fünf Unternehmen, wetten, dass sie im Rahmen der Aktion eine Spendensumme von 555 Euro zusammenbekommen.

Bereits am 1. März luden die Azubis des Bürozentrums Jacob Erichsen alle interessierten Lehrlinge aus der Nachbarschaft zu einer Infoveranstaltung ein. Nachdem Susanne Kühn von Jacob Erichsen als Beiratsmitglied über den Bürgerfonds informiert hatte, stand für alle fest, dass sie die Bürgerwette 2017 unterstützen möchten. „Bei unserem Treffen am vergangenen Freitag kamen alle mit tollen Ideen, innerhalb der Unternehmen Spenden zu sammeln“, berichtet Kühn. So werde es bei H.P.O Wirtschaftspartner an zwei Tagen ein Frühstück für alle Kollegen geben. Auch Comline aus der Lise-Meitner-Straße wird für die Kollegen einen kleinen Snack gegen eine Spende bereitstellen. Die Azubis von HBK Dethleffsen planen, ein Kuchenbuffet für Kollegen und Kunden zu organisieren. Und bei Jacob Erichsen werden an zwei Tagen Waffeln für Kollegen und Kunden gebacken, außerdem wird das Kaffeegeld aus dem Automaten gespendet. Einen Verköstigungsstand werden die Azubis von Real im Förde-Park an den beiden nächsten Freitagen aufbauen. Desweiteren sollen bereits am Donnerstag in der Lise-Meitner-Straße, der Liebigstraße und im Förde-Park die roten Spendenschweine unterwegs sein.

„Wir sind guter Dinge, dass wir die Spendensumme von 555 Euro schaffen“, heißt es bei Jacob Erichsen. Sollte die Wette verloren gehen, wird je ein Azubi aus den fünf Unternehmen an einem Tag ein soziales Projekt in der Stadt unterstützen.

Seit anderthalb Wochen läuft die Wette, von deren Ergebnis in Not geratene Flensburger profitieren sollen: Der Bürgerfonds „Flensburg hilft“ wettet, dass Flensburg es schafft, im März aus Spenden mit Ein-Euro-Münzen einen so hohen Turm zubauen wie der – vom mittleren Wasserstand gemessen – 143,06 Meter hohe Schornstein der Stadtwerke. Dafür müssen mindestens 61  400 Euro zusammenkommen.

Die Unterstützung ist breit – vom Stadtschülerrat bis zum Arbeitgeberverband, von den Mürwiker Werkstätten bis Santiano, von der Kreishandwerkerschaft zum Spitzensport. Mit im Boot sind auch Pröpstin Carmen Rahlf, Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar und Oberbürgermeisterin Simone Lange.


zur Startseite

von
erstellt am 15.Mär.2017 | 11:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen