zur Navigation springen

Osterby : Straße für Bau von Krötentunneln gesperrt

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Seit 2008 wurde jedes Jahr ein Krötenzaun für den Zeitraum der Wanderung errichtet und betreut.

Osterby | Im Rahmen von Naturschutzmaßnahmen wird derzeit zwischen Osterby und Wallsbüll ein permanenter Amphibienschutzzaun errichtet. Für den Bau der Tunnel wird nun die Landstraße L1 zwischen den beiden Orten von heute bis Sonntag voll gesperrt. Seit 2008 wurde jedes Jahr ein Krötenzaun von einer Gruppe Osterbyer Bürger für den Zeitraum der Wanderung errichtet und betreut. Wie erfolgreich der aktive Naturschutz der freiwilligen Gruppe in der Vergangenheit gewesen ist, wird an den Zahlen ersichtlich. So wurden im ersten Jahr 720 Kröten und Frösche über die Straße getragen. Im vergangen Jahr stieg die Zahl bereits auf 2912, dies zeigt, dass die Population deutlich ansteigt.

Der permanente Amphibienschutzzaun gleicht einer kleinen Mauer, er ist fast einen halben Meter hoch und 750 Meter lang. Durch die in dieser Woche gebauten Tunnel werden die Frösche und Kröten bereits in diesem Jahr eigenständig den Weg zum Laichgewässer zurücklegen können, nachdem sie aus ihrer Kältestarre erwachen. Finanziell ermöglicht wird dieses Projekt durch Ausgleichsgelder der Windkraftanlagen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen