zur Navigation springen

Glücksburg : Stadt macht Weg frei für Bauprojekte

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Stadtvertretung fasst Beschlüsse für die „Meislahn-Villa“ und das Baugebiet „Friedeholz“ und den Bereich „Dreifeld“. Timo Petersen neuer Stellvertreter für Bürgermeisterin Franke.

Glücksburg | Es bleibt bei dem Beschluss des Glücksburger Finanz- und Hauptausschusses vom November 2016, das Grundstück der ehemaligen „Meislahn-Villa“ für einen Erbrechtsbauvertrag auszuschreiben. Die Anregung von zwei Bürgern, zur zukünftigen Nutzung eine beratende sogenannte „konsultative Befragung“ der Einwohnerschaft durchzuführen, wurde zwar auf der jüngsten Sitzung der Stadtvertretung im Rathaus von den Stadtvertretern Burkhard Repenning und Werner Kiwitt unterstützt, aber mit deutlicher Mehrheit zurückgewiesen. Der von Bürgermeisterin Kristina Franke vorgelegten Beschlussvorlage war zu entnehmen, dass nach bereits erfolgter Ausschreibung zwei Angebote vorliegen, die demnächst im Ausschuss für Tourismus, Bauwesen und Umwelt beraten werden sollen.

Der Stadtvertreter Peter Hansen hatte mit Ablauf des vergangenen Jahres sein Mandat und alle damit verbundenen Funktionen niedergelegt. Dieser Schritt führte nun zu einigen personellen Neubesetzungen. Zunächst verpflichtete Bürgervorsteherin Dagmar Jonas als Nachrücker Frank Makolla von der CDU-Liste als neuen Stadtvertreter. Nachfolger Hansens als Erster Stellvertreter der Bürgermeisterin und Erster Stadtrat wurde Timo Petersen. Er übernahm auch den freigewordenen Sitz im Sozial- und Kulturausschuss. Der Finanz- und Hauptausschuss wurde durch Oliver Grages vervollständigt.

Anschließend befasste sich die Stadtvertretung mit mehreren Bauleitplanungen. Für das Baugebiet „Friedeholz“, vorher als „Gemeinbedarfsfläche Werkhof“ ausgewiesen, wurden für die zukünftige Wohnbaunutzung die Änderung des Flächennutzungplans und die Satzung zum Bebauungsplan verabschiedet. Im Rahmen eines vereinfachten Verfahrens folgte dann die Änderung des Bebauungsplans „Dreifeld“. Ein ursprünglich dort vorgesehenes Verwaltergebäude wird nun durch zwei Ferienwohnungen ersetzt.

Anschließend billigten die Stadtvertreter einen Städtebaulichen Vertrag mit der Firma „TEG Nord mbH“ zur Erschließung des Baugebietes „Groß Bremsberg“. Danach nahmen sie Kenntnis von den Haushaltsplänen der Kindergärten der ADS und des Evangelischen Kindertagesstättenwerkes und sprachen sich dafür aus, die Elternbeiträge mit Wirkung zum Beginn des Kindergartenjahres 2017/2018 neu zu berechnen und anzuheben.

Vor Eintritt in die Tagesordnung hatte sich mit Lis Holling die neue Leiterin des Forstreviers Glücksburg vorgestellt. Im Verlauf der Sitzung bestätigten die Stadtvertreter die bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Glücksburg erfolgte Wahl von Arne Spring zum neuen Ortswehrführer. Die Bürgermeisterin ernannte ihn anschließend zum Ehrenbeamten und vereidigte ihn.

Schließlich wurde ein Nachtrag zur Satzung über die Erhebung einer Kurabgabe verabschiedet. Dabei ging es um einige Klarstellungen bei den Abrechnungsmodalitäten. Künftig gelten An- und Abreisetag als ein (Abrechnungs-) Tag. Bei Gästen, die nach 18 Uhr an- und vor 11 Uhr wieder abreisen, entfällt die Abgabe, weil keine Kur- und Erholungseinrichtungen in Anspruch genommen werden können. Gestrichen wurde die Befreiung von der Abgabe bei „sportlichen Großveranstaltungen von überregionalem Interesse“. Folglich werden ab sofort auch die Teilnehmer am OstseeMan, an großen Segelveranstaltungen und am Fördecrossing zur Kasse gebeten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen