zur Navigation springen

Gute Taten in Flensburg II : Soziale Suppe: Bundeswehr schüttet fast 30.000 Euro aus

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der neue Standortälteste Annighöfer verteilte im Ratssaal die gestückelte Spende an diverse Empfänger.

Zum 40. Mal schenkte Deutschlands starke Truppe während des Weihnachtsmarktes an der Holmnixe ihre legendäre starke Suppe aus. Der wohltätige Ausschank von Punsch und Erbsensuppe durch Bundeswehrangehörige der Standorte in Flensburg und Kropp stand dieses Mal unter dem Kommando des neuen Standortältesten Kapitän zur See Annighöfer, (Foto rechts) stellvertretender Kommandeur der Marineschule. Für viele Marktbesucher ist ein Zwischenstopp bei den Soldaten gelebte und geliebte Pflicht, deshalb erzielt der Verkauf nach Abzug der Herstellungskosten immer stattliche Beträge für gemeinnützige Zwecke. Der Löwenanteil, 14  000 Euro, wurde an die Stadt Flensburg übergeben, die das Geld an 20 soziale Institutionen weiterleitete, die sich mit Projektideen zum Jahresmotto „Bewegung und Begegnung im Quartier“ beworben hatten. Weitere Spenden gingen an die Stadt Glücksburg (3000 Euro) und das „Spendenparlament (2500 Euro), an das Bundeswehr-Sozialwerk (2000 Euro) und das Soldatenhilfswerk (2500 Euro). Der Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge bekam 2000 Euro. Unter Berücksichtigung von 2500 Euro, die schon vorher einer Einrichtung zur Betreuung von Kindern traumatisierter Soldaten gespendet wurde, ergab sich ein Gesamterlös von 29  500. Die in diesem Jahr höchstdotierte Projektidee erhielt der Verein Schutzengel mit einer Summe von 1300 Euro, mit denen Bewegungselemente für Kleinkinder an geschafft werden.

Die Unterstützung durch den Standortältesten hat Tradition: Seit dem Jahr 1985 erhielt allein die Stadt Flensburg nun insgesamt rund 352  400 Euro, mit denen sie in 429 Fällen Projekte unterstützen konnte.

Das Motto für das kommende Jahr lautet „Gemeinsam sind wir Flensburg“. Vereine, Verbände, Institutionen können Anträge für 2017 stellen. Voraussetzung dafür ist in diesem Jahr, dass mindestens zwei Partner eine Idee planen und umsetzen werden. Antragsformulare gibt es in der Fachstelle 50+ und ab Herbst 2017 unter www.engagiert-in-flensburg.de .

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Mär.2017 | 06:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen