zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

10. Dezember 2016 | 15:49 Uhr

Falsche Beschilderung : Schilder-Falle an der Ziegeleistraße

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Vor der Kanal-Baustelle sorgt das Schild „Verbot der Einfahrt“ für plötzliche Bremsmanöver / TBZ räumt Fehler ein und lässt ihn beheben

Die meisten Autofahrer beachten das Schild kaum und fahren einfach weiter. Doch gerade, weil es nur wenige Fahrer beachten, ist es eine Gefahrenquelle. Wenn jemand plötzlich bremst, droht ein Auffahrunfall. Das Verkehrsschild „Verbot der Einfahrt“ am oberen Ende der Ziegeleistraße hinunter Richtung Sonwik, Klärwerk und Innenstadt sorgt für Irritationen.

Seit einigen Wochen haben sich die Bauarbeiten an der Straße Kielseng hinauf in die Ziegeleistraße verlagert. In Fahrtrichtung Innenstadt halbiert sich die Trasse von zwei Spuren auf deren eine. Rad- und Fußweg sind hingegen gesperrt – und dafür steht offenbar auch das Schild Nr. 267. Das ist aber grundsätzlich nur für Fahrbahnen gedacht und nicht für Fuß- und Radwege. Und genau deshalb fühlen sich manche – vor allem ortsfremde – Autofahrer von dem Schild angesprochen.

So hat der Flensburger Heinz-Dieter Klemm beobachtet, wie Autofahrer angesichts des Schildes bremsten „und völlig orientierungslos nach links in den Einbiegestreifen fuhren, wo ihnen zum Beispiel ein Bus entgegen kam“, woraufhin sie über den Fußgängerüberweg gefahren seien. „Ich bin da etwas irritiert“, so Klemm, und offensichtlich auch einige auswärtige Autofahrer. „Die meisten Flensburger hingegen ignorieren diese Beschilderung.“

Üblicherweise werden Fußgänger und Radfahrer mit einem Texthinweis („Bitte andere Straßenseite benutzen“) auf eine Sperrung ihres Weges hingewiesen. In diesem Fall gibt es ein Piktogramm mit Fußgängern und einem Pfeil nach links, jedoch keinen Text.

Klemm ließ diese Beschilderung keine Ruhe, und so wandte er sich an den ADAC in München. Der bestätigte seine Vermutung: Die hier angewandte Beschilderung bedeutet tatsächlich Verbot der Einfahrt auf der Straße – auch wenn das zweite Schild auf der linken Straßenseite fehlt.

Das Technische Betriebszentrum, zuständig für die Baustelle an der Ziegeleistraße, wusste bislang nichts von der verunglückten Beschilderung. „Das Zeichen ist in der aktuellen Aufstellung tatsächlich nicht eindeutig und kann zu Missverständnissen führen“, räumt TBZ-Sprecher Geoffrey Warlies ein. „Diese Beschilderung war auch von der Verkehrsbehörde so nicht angeordnet. Die zuständige Baufirma wurde angewiesen, das Einfahrt-verboten-Schild unverzüglich zu entfernen.“

Überdies seien die Bauarbeiten voraussichtlich in rund 14 Tagen beendet. Der Kanalbau sei fertig, es müsse jetzt noch die Oberfläche wieder hergestellt werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2016 | 07:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen