zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

05. Dezember 2016 | 09:39 Uhr

Keine Fahrten bei der Rumregatta : Salondampfer Alexandra: Weitere Schäden am Rumpf

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Auch zu Pfingsten wird es noch keine Förderundfahrten geben. Erst Ende Mai kann die „Alex“ wieder Kurs auf Flensburg nehmen.

Flensburg | Neue Hiobsbotschaft in Sachen „Alex“. Bei dem ohnehin schwer gebeutelten Salondampfer, dem im Oktober ein neuer Kessel implantiert werden soll, wurden jetzt frische Schäden festgestellt, wie Chefkapitän Günter Herrmann berichtet. Das Schiff hat gerade erst eine Rostkur in der Friedrichswerft abgeschlossen. Am Sonnabend sollte es erstmals wieder zu einer Ausflugsfahrt auslaufen. Doch daraus wird jetzt nichts.

Seit 1982 ist die Alexandra als Kulturdenkmal anerkannt. Viele sorgen sich um das Flensburger Wahrzeichen, das nun seinen eigenen Saisonauftakt verpasst.

Zunächst, so Herrmann, sei man froh darüber gewesen, dass man nicht, wie befürchtet, 50 Quadratmeter der maroden Außenhaut habe erneuern müssen, sondern „nur“ 30 Quadratmeter. Auch die Spanten und Bodenwrangen, die das Schiff in der Längsrichtung stabilisieren, wurden auf der Kieler Werft der Gebrüder Friedrich ausgetauscht. Alles schien bereit für die erste Fahrt am 7. Mai.

Doch als die 108 Jahre alte Dame zu einem Probelauf zu Wasser gelassen wurde, taten sich neue Probleme auf. Auf der Vorpiek, also dem vordersten Bereich im Rumpf eines Schiffes, der tunlichst wasserdicht sein sollte, gab es plötzlich Leckstellen. „Aufgeplatzte Nahtstellen, wahrscheinlich hervorgerufen durch die Druckverlagerung nach den Sanierungsarbeiten“, mutmaßt Herrmann. „Das ist wie Stress für einen so alten Schiffsrumpf.“ Zudem waren offenbar trotz einer Reinigung unter Hochdruck von 250 bar, bei der Jahrzehnte alte Farbschichten entfernt wurden, Löcher übersehen worden, die sich erst jetzt bemerkbar machten.

Es hilft alles nichts: Das Schiff muss zur weiteren Behandlung in das Schwimmdock der benachbarten Lindenau-Werft. Dort sollen die Schäden vom 10. bis 24. Mai repariert werden. Heißt: Auch zu Pfingsten, wenn die Alex regelmäßig ausgebucht ist, bleibt sie im Dock. Besonders bitter für Günter Herrmann ist jedoch die Tatsache, dass das schwimmende Denkmal bei der Rumregatta fehlen wird. „Das ist das erste Mal, dass ich das erleben muss“, sagt der Käpt’n, der zu diesem Anlass traditionell auf der Kommandobrücke steht.

Dennoch kann er dem Malheur auch gute Seiten abgewinnen. Wären die Nähte erst während einer voll besetzten Ausflugsfahrt gerissen, hätte das unabsehbare Folgen gehabt. „Dann kann man nur noch sehen, dass man die Leute schnell von Bord holt. Ein Wassereinbruch während der Fahrt“, so Herrmann, „wäre der Todesstoß.“

Bereits reservierte Fahrten können beim Historischen Hafen (Telefon 0462/18291801) umgebucht werden.

Anfang April hat shz.de die Werft in Kiel besucht - und ein Video über die Reparatur des Dampfers gedreht. Hier kann man es sich ansehen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mai.2016 | 08:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert