zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

09. Dezember 2016 | 16:28 Uhr

Rungholts Untergang mit Saxofon-Solo

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die zweite Woche des Orgelfestivals Sønderjylland-Schleswig beginnt auf der nordfriesischen Insel Föhr: In St. Johannis in Nieblum erklärt Organistin Birgit Wildeman in der „KinderUni“ die Orgel und gibt jungen Interessierten die Gelegenheit zum Selberspielen (heute, 16 Uhr). Unter dem Titel „The sax and the sea“ improvisiert sie – ebenfalls in Nieblum – an der Orgel gemeinsam mit dem Münchner Saxofonisten Mulo Francel über die Legende der versunkenen Stadt Rungholt (Dienstag, 20 Uhr). Und in der Kirche von Møgeltønder begleitet sie kontrastreich das Renaissance-Programm des englischen Kammerchors „Brampton Consort“ mit Orgelwerken aus dem norddeutschen Barock (Mittwoch, 20 Uhr).

Ebenfalls in der zweiten Woche steht ein seltener Blick hinter die Türen einer Orgelbauwerkstatt auf dem Programm. Anmeldungen für die Besichtigung von Bruno Christensen & Sønner in Tingleff werden unter Mail lkms@km.dk entgegengenommen.

Neben weiteren Konzerten in Ulkebøl, in der Kapelle von Schloss Sonderburg, in Tondern und in Eckernförde bietet zum Wochenende die Akademie Sankelmark eine Tagung mit Exkursionen zu insgesamt sieben „Klingenden Schönheiten“ in Angeln an (Anmeldung unter Telefon 04630-55111).

Für Kinder wird es am Wochenende schließlich gleich zweimal märchenhaft – in St. Marien in Boren an der Schlei mit Märchenerzählerin Susanne Söder-Beyer und Jürgen Beck an der Orgel und in St. Nicolai in Eckernförde mit Katja Kanowski, Pastor Dirk Homrighausen und der „Kirschin Elfriede“. www.orgelfestival-sja-sl.com

zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2016 | 18:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen