zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

27. März 2017 | 16:24 Uhr

Wahlkampf in Flensburg : Rasmus Andresen will neues Forschungszentrum für den Campus

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Grünen-Abgeordneter schlägt eigenständiges Forschungszentrum auf dem Campus vor

Der Flensburger Landtagsabgeordnete Rasmus Andresen ist mit den Grünen in die heiße Wahlkampfphase gestartet. Dabei präsentiert der junge Hochschulpolitiker eine Idee, die für die Europa-Uni und die Hochschule Flensburg nach seiner Auffassung den nächsten Wachstumsschub bringen soll: „Wir könnten auf dem Campus ein außeruniversitäres Forschungszentrum aufbauen, entweder zu erneuerbaren Energien oder mit einem Europa-Schwerpunkt.“ Für die nächste Landesregierung könne so ein grenzüberschreitend arbeitendes neues Forschungszentrum sehr interessant sein, nicht nur, weil es hochqualifizierte Jobs schaffe.

Vergangene Woche ist der 31-Jährige nicht nur, unterstützt von Bundesgeschäftsführer Michael Kellner, in den Haustürwahlkampf gestartet: „Man kann mich auch einladen, sowohl in die Nachbarschaft, studentische WGs oder Senioren-Cafés, um über Politik zu reden“, sagt der Mann, der seit siebeneinhalb Jahren im Kieler Landtag sitzt – und der auf Listenplatz vier seiner Partei auch dem nächsten Parlament wieder angehören dürfte.

Andresen will neue Formen ausprobieren, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, lieber nicht ganz so groß, dafür direkter: „Die Klammer für all unsere Aktionen ist: Hingehen und mit den Menschen reden.“

Zum Beispiel über Abschiebung und Afghanistan: „Viele Menschen verstehen nicht, warum gut integrierte junge Menschen aus Afghanistan in den Krieg abgeschoben werden sollen“, sagt er. Andresen berichtet aber auch von Gesprächen mit Obdachlosen im Johanniskirchhof – nicht vor allem, um diese Leute als Wähler zu gewinnen, sondern um deren Themen zu kennen, sagt Andresen.

Das politische Klima scheint günstig. Die Grünen hätten ihre Mitgliederzahl gegenüber dem letzten Landtagswahlkampf verdoppelt: „Wir sind in Flensburg zum ersten mal über 100 Mitglieder.“

zur Startseite

von
erstellt am 21.Mär.2017 | 08:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen