zur Navigation springen

Flensburg : Polizisten stellen an dänischer Grenze 30 Kilogramm Marihuana sicher

vom

Dänische Polizisten wollen einem Mann mit einer vermeintlichen Panne helfen. Der mutmaßliche Drogenschmuggler rennt weg.

Flensburg | Polizisten haben einem mutmaßlichen Drogenschmuggler an der deutsch-dänischen Grenze das Handwerk gelegt. In seinem auf einem Standstreifen der Autobahn 7 kurz vor der Grenze abgestellten Wagen stellten sie am Sonntagabend 30 Kilogramm Marihuana sicher, wie das Hauptzollamt Kiel am Dienstag mitteilte. Die Drogen haben einen Straßenverkaufswert von mehr als 300.000 Euro.

Dänischen Polizisten waren der mit Warnweste gekleidete Mann und sein Wagen mit geöffneter Motorhaube aufgefallen. Weil sie eine Panne vermuteten, näherten sie sich dem Auto. Der Mann zog sich aber plötzlich die Warnweste aus, packte eine Tasche und ergriff die Flucht über die Autobahn in Richtung Rastplatz Ellund. Eine Fahndung der deutschen Kollegen mit drei Streifenwagen blieb zunächst zwar erfolglos. Durch das Autokennzeichen konnten sie jedoch den Halter ermitteln. Wenig später wurde der Mann in seiner Wohnung festgenommen. Gegen ihn wurde bereits Haftbefehl erlassen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 07.Mär.2017 | 12:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert