zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

09. Dezember 2016 | 12:34 Uhr

Mit Video : Nach Bombendrohung: Flensburg Galerie ist wieder geöffnet

vom
Aus der Onlineredaktion

Spürhunde haben nichts gefunden. Die Polizei beschloss, das Einkaufszentrum wieder zu öffnen.

Flensburg | Ein Einkaufszentrum in der Flensburger Innenstadt ist am Mittwochnachmittag wegen einer Bombendrohung rund vier Stunden lang gesperrt worden. Am frühen Abend konnte die Passage mit Dutzenden Lebensmittel- und Bekleidungsgeschäften wieder öffnen, wie die Polizei mitteilte. Die Spezialkräfte mit insgesamt vier Sprengstoffspürhunden gaben zuvor Entwarnung. Betroffen von der Evakuierung ist auch die Stadtbibliothek, die im selben Haus untergebracht ist.

Gegen 14.20 Uhr hatte ein Unbekannter gedroht, in der „Flensburg Galerie“ eine Bombe zu zünden. „Was genau hinter dem Anruf steckt, der über die Notrufnummer 112 einging, wissen wir noch nicht“, sagte eine Polizeisprecherin. Das Gespräch, das in der Rettungsleitstelle einging, sei aufgezeichnet und gesichert worden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Rund 250 Menschen waren nach Angaben des Einsatzleiters nach dem Drohanruf in Sicherheit gebracht worden. Polizisten bewachten die Eingänge, Lautsprecherdurchsagen riefen die Besucher dazu auf, Ruhe zu bewahren. „Die Räumung lief vorbildlich und zügig ab“, sagte Center-Manager Andreas Klein. Auf dem angrenzenden Südermarkt harrten zahlreiche Mitarbeiter der Geschäfte aus. Nach dem Ende des Polizeieinsatzes lotste er sie mit einem Megafon wieder in das Einkaufszentrum. Anschließend wurden die Geschäfte auch für Besucher wieder geöffnet.

Die Polizei räumte die Flensburg Galerie und durchsuchte das Gebäude.

Die Polizei räumte die Flensburg Galerie und durchsuchte das Gebäude.

Foto: Benjamin Nolte

Für die Feuerwehr endet der Einsatz ebenfalls. „Es gab keine Verletzten“, so Einsatzleiter Roland Setz, „wir hatten bei den hohen Temperaturen vorsorglich Rettungswagen vor Ort, falls es bei dem ein oder anderen Probleme mit dem Kreislauf gegeben hätte.“

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 14.Sep.2016 | 18:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert